Wir können Gesundheit
12 Jun

2. Update Lipidologie thematisiert Fettstoffwechselstörungen

Dienstag, 12. Juni 2018 von St. Elisabeth Gruppe GmbH

Fachveranstaltung am Marien Hospital Herne

Am Dienstag, den 12.06.2018, lädt Prof. Dr. Timm Westhoff, Klinikdirektor der Medizinischen Klinik I des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, zur Fortbildungsveranstaltung „2. Update Lipidologie“ ein. Lipidologie befasst sich mit Fettstoffwechselstörungen, zum Beispiel einer Erhöhung des Cholesterinspiegels.
Die Fortbildungsveranstaltung thematisiert aktuelle Entwicklungen und Ausblicke auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen. „Unsere Möglichkeiten, Fettstoffwechselstörungen erfolgreich zu behandeln, haben sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt“, so Prof. Westhoff. „Eine konsequente Behandlung von Fettstoffwechselstörungen kann eine Vielzahl von Herzinfarkten verhindern.“ Immer mehr Menschen in westlichen Industrieländern sind von Fettstoffwechselstörungen betroffen. Das Behandlungsfeld der Lipidologie entwickelt sich rasant weiter und bringt stetig neue Diagnose- und Therapiemöglichkeiten hervor.

Im Rahmen der Veranstaltung spricht unter anderem Dr. Frederic Bauer, Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik I, über anstehende und bereits vollzogene Änderungen in den aktuellen Leitlinien. Eine neue Medikamentenklasse zur Cholesterinsenkung hat in zwei großen neuen Studien bewiesen, dass Herzinfarkte und Schlaganfälle durch eine Senkung des Cholesterinspiegels in sehr niedrige Bereiche noch effektiver als bisher verhindert werden können. Das Programm endet mit einer gemeinsamen Diskussionsrunde zu aktuellen Fallbeispielen.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr und richtet sich an medizinisches Fachpublikum. Sie findet im Hörsaal 1 des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, Hölkeskampring 40, 44625 Herne, statt. Information und Anmeldung unter Fon 0 23 23 – 499 – 16 71.

Stoffwechsel & Ernährung

Alle Termine

MedEcon Ruhr © 2021

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr