Wir können Gesundheit
15 Mai

Rheumazentrum Ruhrgebiet lädt zur 182. Fortbildungsveranstaltung

Dienstag, 15. Mai 2018, 18.00 von St. Elisabeth Gruppe GmbH

Am Dienstag, den 15. Mai 2018, lädt Prof. Dr. Jürgen Braun, Ärztlicher Direktor des Rheumazentrums Ruhrgebiet, zur 182. Fortbildungs¬veran¬staltung ein. Die Referenten berichten über aktuelle Erkenntnisse zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen, Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und der axialen Spondyloarthritis.

Nach einer kurzen Einführung durch Prof. Braun stellt Priv-Doz. Dr. Andreas Körber, Dermatologe aus Essen, neueste Forschungserkenntnisse zur Behandlung von Schuppenflechte vor. Die Psoriasis ist eine häufige entzündliche Hauterkrankung (3% der Bevölkerung). In der Regel erneuert sich die Haut einmal im Monat. Beim regelmäßig stattfindenden Erneuerungsprozess der Haut entstehen bestimmte Zellen, sogenannte Keratinozyten, die aus der untersten Schicht der Oberhaut an die Oberfläche gelangen und als Hautschuppen abgestoßen werden. Bei einer Schuppenflechte ist dieser Vorgang gestört, weil sich das Immunsystem gegen körpereigene Strukturen richtet, was zu einer überschüssigen Produktion von Zellen führt, die von der Haut nicht ausreichend abgestoßen werden können. In Folge verdickt sich die Haut und es kommt zu vermehrter Schuppung, was mit schmerzhaften Rissen und Blasen einhergehen kann.

Im Anschluss daran stellt Prof. Dr. Britta Siegmund, Direktorin der Med. Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie, der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Behandlungsmöglichkeiten bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen vor. Hierbei handelt es sich um meist chronische Entzündungen im Magen-Darm-Trakt. Zu den häufigsten chronischen Darmerkrankungen gehören die Colitis ulcerosa und der Morbus Crohn. Während bei M.Crohn die Entzündungen jeden Abschnitt des Verdauungstraktes betreffen können, ist bei Colitis ulcerosa vor allem der Dickdarm betroffen. Welche Ursache den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen zu Grunde liegt, ist noch unklar. Man geht aber auch davon aus, dass es sich um Autoimmunreaktionen handelt. Prof. Siegmund wird im Rahmen ihres Vortrages erläutern, wie die chronische Darmentzündung mit Medikamenten behandelt werden kann.

Zuletzt berichtet Prof. Braun über die aktuellen Therapiemöglichkeiten bei axialer Spondyloarthritis. Zu den Spondyloarthritiden zählt unter anderem auch die Psoriasis-Arthritis, bei der neben der Haut auch die Gelenke (Arthritis) und die Wirbelsäule betroffen sein können. Dies kann dazu führen, dass Beweglichkeit und Funktion der Patienten eingeschränkt sind. Eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige medikamentöse Behandlung dient der Reduktion von Entzündung und kann helfen, Gelenkdeformationen und andere Spätfolgen zu vermeiden.
Zum Abschluss des Abends besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten.

Die Veranstaltung richtet sich an medizinisches Fachpublikum und beginnt um 18.00 Uhr im Vortragsraum des Rheumazentrum Ruhrgebiet, Claudiusstr. 45, 44649 Herne. Weitere Informationen und Anmeldung telefonisch unter Fon 0 23 25 – 592 – 131.

Knochen & Gelenke

Alle Termine

MedEcon Ruhr © 2021

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr