Wir können Gesundheit
03 Mrz

Wundermittel JAK-Hemmer? – Rheumazentrum Ruhrgebiet lädt zur 204. Fortbildung

Dienstag, 3. März 2020, 17:30 von St. Elisabeth Gruppe GmbH

Am Dienstag, den 03. März 2020, lädt Prof. Dr. Jürgen Braun, Ärztlicher Direktor des Rheumazentrum Ruhrgebiet, zur 204. monatlichen Fortbildung ein. Im Rahmen der Veranstaltung informieren Experten zu neueren Entwicklungen und Behandlungsmöglichkeiten bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen. Diesmal stehen Januskinase-Hemmer im Fokus.
Januskinase-Hemmer, auch als JAK-Hemmer bezeichnet, werden im Gegensatz zu den meisten anderen Biologika in Form von Tabletten oder Kapseln verabreicht. Januskinasen, sind Enzyme, die im Körper dafür zuständig sind, die Signalweiterleitung von der Zelloberfläche zum Zellkern in Gang zu bringen bzw. zu beschleunigen. Die JAK-Hemmer unterdrücken diese Januskinasen, wodurch sie bestimmte Immunreaktionen oder auch das Wachstum von z. B. Tumoren verhindern können. Diese Medikamente kommen insbesondere bei Autoimmunkrankheiten zum Einsatz. Da es verschiedene Arten von Januskinasen gibt, sind sowohl die Wirkungen als auch die Nebenwirkungen dieser Hemmstoffe sehr unterschiedlich.

Zu Beginn der Veranstaltung erfahren die Teilnehmer Genaueres über die immunologische Wirkung von JAK-Hemmern bei entzündlichen Erkrankungen im Allgemeinen und im Besonderen bei Lupus. Diesen Vortrag hält Prof. Christof Specker aus Essen.
Danach geht Priv.-Doz. Dr. Uta Kiltz, Oberärztin im Rheumazentrum Ruhrgebiet, auf aktuelle Daten in anderen Anwendungsgebieten wie der Haut und des Darms ein.

Prof. Braun informiert über die Anwendung von JAK-Hemmern bei rheumatoider Arthritis. Dabei handelt es sich um eine der häufigsten chronischen Gelenkentzündungen. Meist sind mehrere Gelenke befallen, darunter sehr häufig die Hände. Diese Form der Arthritis ist zwar nicht heilbar, eine medikamentöse Behandlung kann aber das Fortschreiten verhindern und die Beschwerden erheblich lindern.

Abschließend erklärt Priv.-Doz. Dr. Xenofon Baraliakos, Leitender Oberarzt im Rheumazentrum Ruhrgebiet, aktuelle Daten zur Anwendung von Januskinase hemmenden Medikamenten bei der Spondyloarthritiden. Hierbei ist vor allem das Achsenskelett und insbesondere die Wirbelsäule betroffen.

Die Veranstaltung richtet sich an medizinisches Fachpublikum und findet am 03.03.2020 um 17.30 Uhr im Vortragsraum des Rheumazentrum Ruhrgebiet, Claudiusstr. 45, 44649 Herne, statt. Anmeldung unter 02325-592-131.

Knochen & Gelenke

Alle Termine

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 97 Queries
  • 0,746 Seconds
  • Page ID: 8775
  • Template: single-termine.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr