Wir können Gesundheit

Ausbildungsstart für die Operationstechnischen Assistenten

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 08.11.18

Anfang November wurde der zweite Ausbildungslehrgang der Schule für Berufe im Operationsdienst der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, unter der Leitung von Sabine Dreßler (2. v. r.), offiziell begrüßt.

Die im Jahr 2017 gegründete Schule für Berufe im Operationsdienst der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr begrüßte ihren zweiten Ausbildungsjahrgang zum Operationstechnischen Assistenten. Am 02. November 2018 starteten die 13 neuen Auszubildenden in das Berufsleben.

Operationstechnische Assistenten sind gefragte Fachkräfte im OP-Bereich, aber auch in Ambulanzen oder Endoskopie-Abteilungen. Sie betreuen Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen. Sie bereiten den Operationssaal und notwendige Instrumente vor und tragen zu einem reibungslosen Ablauf bei. In diesem Jahr werden erneut qualifizierte Nachwuchskräfte ausgebildet: 13 Auszubildende, davon sieben aus der St. Elisabeth Gruppe und sechs aus kooperierenden Krankenhäusern, starten nun in ihr Berufsleben. Den theoretischen Teil absolvieren sie gemeinsam in der Schule für Berufe im Operationsdienst, die praktischen Anteile in den gruppeneigenen Kliniken sowie in den kooperierenden Krankenhäusern.

Sabine Dreßler, Leitung der Krankenpflegeschule, begrüßte die neuen Auszubildenden am ersten Unterrichtstag. „Mit der Ausbildung bedienen wir die steigende Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften in diesem Bereich. Ich freue mich darüber, dass wir auch in diesem Jahr junge Erwachsene zu kompetenten Kolleginnen und Kollegen innerhalb und außerhalb des OPs ausbilden“, so Dreßler.

Das Ausbildungsspektrum der St. Elisabeth Gruppe umfasst 15 unterschiedliche Berufsbilder. Zu den gruppeneigenen Ausbildungsstätten gehören die Krankenpflegeschule, die Akademie der Logopädie, Physio- und Ergotherapie sowie die Schule für Berufe im Operationsdienst.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr