Wir können Gesundheit

Zusammenarbeit neu regeln

Hochschule für Gesundheit am 22.07.19

Am 24. Juli 2019 werden Prof. Dr. Anne Friedrichs, Präsidentin der Hochschule für Gesundheit in Bochum (hsg Bochum), und Prof. Dr. Kerstin Bilda, hsg-Vize-Präsidentin für Forschung, die University of Central Lancashire (UCLan) in Preston (UK) besuchen. Ein neues Memorandum of Understanding (MoU) soll die weitere Zusammenarbeit zwischen der hsg Bochum und der UCLan regeln. Das MoU zwischen den beiden Hochschulen aus dem Jahre 2016 war ausgelaufen. Das neue MoU mit einer Laufzeit von drei Jahren wird von Prof. Nigel Harrison, Executive Dean, Faculty of Health and Wellbeing der UCLan, und der hsg-Präsidentin unterzeichnet.

„Für die wissenschaftliche Entwicklung der hsg Bochum als eine noch junge Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit einem Fokus auf Gesundheitswissenschaften stellt diese Kooperation mit der UCLan eine große Chance dar, da die UCLan auf eine lange akademische Tradition zurückblickt und eine international hohe Reputation in dem Fachgebiet der Gesundheitswissenschaften und -forschung hat. Diese Kooperation erlaubt uns unser akademisches Profil zu schärfen und unser internationales Netzwerk zu erweitern“, erklärte Prof. Dr. Anne Friedrichs im Vorfeld des Besuchs.

Das MoU deckt inhaltlich drei Bereiche ab: Es regelt die Bereitstellung von Praktikumsplätzen an der UCLan für Studierende der hsg Bochum, gemeinsam organisierte wissenschaftliche Veranstaltungen wie Symposien und Konferenzen sowie die Unterstützung der Nachwuchsqualifizierung an der hsg Bochum durch die UCLan. Die Zusammenarbeit der hsg Bochum mit der UCLan besteht seit fünf Jahren.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr