Wir können Gesundheit

Transformationsprozess in der Metropole Ruhr mitgestalten

Hochschule für Gesundheit am 23.08.19

V.l.n.r.: hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs, Prof. Dr. Uta Hohn (Prorektorin der Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Dr. Heike Köckler (Dekanin an der hsg Bochum). Foto: hsg Bochum/Judith Merkelt-Jedamzik

Am 22. August 2019 unterzeichneten Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie 40 Akteure aus Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Wissenschaft, Kommunen, Verbänden, Stiftungen und regionalen Institutionen in Bochum einen Letter of Intent. Der Termin fand im Rahmen der zweiten Ruhr-Konferenz im Themenforum ‚Heimat.Ruhr‘ des Heimatministeriums statt. Die Unterzeichner*innen wollen ein trans- und interdisziplinär angelegtes und auf internationalen Austausch ausgerichtetes Netzwerk etablieren, welches Transformationsprozesse gestaltet und erforscht. Ziel ist, eine ‚Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation‘ aufzubauen.

„Die Hochschule für Gesundheit gehört zu den Unterzeichner*innen des Letters of Intent, da wir uns gern am Aufbau der ‚Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation‘ beteiligen, um als Hochschule gemeinsam mit weiteren Partner*innen aus der Wissenschaft und Praxis zur Lösung der Zukunftsfragen beizutragen. Die Ruhr Academy bietet den Wissenschaftler*innen der hsg Bochum eine weitere gute Möglichkeit der Vernetzung. Das Department of Community Health, das thematisch eng mit der Ruhr Academy verbunden ist, hat bereits zahlreiche Kontakte zu Hochschulen der Region und wird diese stärken und festigen“, erklärte Prof. Dr. Anne Friedrichs, Präsidentin der hsg Bochum.

Prof. Dr. habil. Heike Köckler, Dekanin des Department of Community Health, fügte hinzu: „Wir Wissenschaftler*innen der hsg Bochum haben ein großes Interesse an dem Leitthema ‚Smart Living‘. Wir forschen und arbeiten an den Themen rund um den Einsatz neuer digitaler Technologien und Smart Health and Care. Wir hoffen darauf, dass Forschungsergebnisse, die in Zusammenarbeit mit einzelnen Kommunen erarbeitet wurden, auch auf andere Kommunen in der Metropole Ruhr und darüber hinaus eingesetzt oder berücksichtigt werden. Sicher ergeben sich in der künftigen ‚Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation‘ sogleich Forschungsprojekte mit interessanten Partner*innen aus Forschung und Praxis. Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit und viele neue kleine und große Forschungsthemen, denn auch unsere Studierenden suchen nach spannenden Themen für ihre Bachelor- und Master-Arbeiten.“

Potentiale von Digitalisierung für die unterschiedlichen Bedarfe der Bevölkerung im Ruhrgebiet zu erschließen, sei eine spannende Fragestellung in Gesundheitsversorgung, Prävention und Gesundheitsförderung, sagte Köckler. Die Ruhr Academy biete hier aufgrund der Beteiligung von Wohnungswirtschaft, Kommunen und anderen zentralen Playern im Ruhrgebiet wie die MedEcon Ruhr GmbH eine sehr gute Basis um tatsächliche Veränderungen in den Lebenswelten des Ruhrgebiets zu realisieren.

Weitere Informationen über den Letter of Intent sind hier zu finden: https://www.vdw-rw.de/presse/details/article/neue-mitteilung.html

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr