Wir können Gesundheit

Prof. Dr. Jürgen Braun für seinen Beitrag zur internationalen Forschung ausgezeichnet

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 23.12.19

Die amerikanische „Web of Science Group“ ehrt mit der Auszeichnung „Highly Cited Researchers“ jährlich jene Wissenschaftler, die mit ihren Publikationen am häufigsten zitiert wurden. Unter den Ausgezeichneten ist Prof. Dr. Jürgen Braun, Ärztlicher Direktor des Rheumazentrum Ruhrgebiet und Inhaber des Lehrstuhls für Rheumatologie an der Ruhr Universität Bochum, für seine Beiträge im Fachgebiet Rheumatologie.

In der Datenbank „Highly Cited Researchers“ finden sich die weltweit meistzitierten Forscher aus 21 wissenschaftlichen Fachgebieten. Von diesen Forschern ist anzunehmen, dass sie einen starken Einfluss auf ihr Forschungsgebiet haben, wobei die Häufigkeit von Zitaten als Hinweis auf die Bedeutung ihrer Arbeiten angesehen wird. Im Jahr 2019 wurden über 6.200 Forscher aus fast 60 Nationen genannt, das entspricht nur 0,1% der weltweit Forschenden.

Einer der Ausgezeichneten ist Prof. Dr. Jürgen Braun. Er gehört zu den gut 300 deutschen Wissenschaftlern im Ranking und wurde in der Kategorie „Clinical Medicine“ bedacht. Seine 456 gelisteten Publikationen wurden laut Datenbankanalyse fast 30.000 mal zitiert. Außer ihm finden sich im Übrigen nur zwei andere deutsche Rheumatologen auf der Liste.
Prof. Braun war mit seiner Arbeit an der Entwicklung neuer diagnostischer Maßnahmen wie Magnetresonanztomographie (MRT) und neuer Therapieformen maßgeblich beteiligt. Seine Publikationen befassen sich hauptsächlich mit dem Krankheitsbild der axialen Spondyloarthritis, der häufigsten entzündlichen Erkrankung des Achsenskeletts. Weitere Forschungsgebiete sind die rheumatoiden Arthritis und andere immunologische und osteologische Themen. Aufgrund seinen langjährigen, umfangreichen Forschungsleistungen hat ihn die Ruhr-Universität Bochum im vergangenen Jahr zum Lehrstuhlinhaber für Rheumatologie benannt. „Davon gibt es aktuell leider immer noch nicht sehr viele und vor allem auch für eine gute Aus- und Weiterbildung immer noch nicht genug in Deutschland“, so Prof. Braun.

Erst im vergangenen Monat wurde Prof. Braun außerdem als „ACR Master“ geehrt – eine Auszeichnung die von einer amerikanischen Fachgesellschaft an Rheumatologen für ihren wichtigen Beitrag in Forschung, Lehre und Patientenversorgung vergeben wird. Die zahlreichen Auszeichnungen motivieren ihn nun auch zu weiteren Arbeiten, denn es gibt noch einige Forschungsprojekte, die der 66-Jährige gerne weiter begleiten möchte. Des Weiteren steht die konzeptionelle Ausgestaltung des Lehrstuhls auf dem Programm. „Mit meiner langjährigen Erfahrung kann ich gerne auch weiterhin einen Beitrag zu einer guten Patientenversorgung leisten – solange es mir möglich und gewünscht ist.“

Gesundheitsforschung

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr