Wir können Gesundheit

Zwei Fellowships für digitale Hochschullehre erhalten

Hochschule für Gesundheit am 09.12.19

Drei Wissenschaftler*innen des Departments für Pflegewissenschaft der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) haben eine Fellowship für die Einführung digitaler Lehr- und Lernformate vom NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft und vom Stifterverband erhalten. In der Förderrunde 2019 wurden 26 Senior- und Tandem-Fellowships an 42 Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Fachrichtungen vergeben. Ein Stipendium ist mit bis zu 50.000 Euro dotiert. Bei sogenannten Tandem-Fellowships erhöht sich der Betrag auf bis zu 100.000 Euro.

Melanie Schellhoff, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der hsg Bochum, erhielt eine ‚Senior-Fellowship für Innovationen in der digitalen Hochschullehre‘ für ihren Projektantrag ‚Digitales Praxishandbuch für die berufliche Realität der Pflegestudierenden‘. Die Pflegewissenschaftlerin möchte für Pflege-Studierende ein digitales Praxishandbuch erstellen. Seit dem Wintersemester 2010/2011 bietet die hsg Bochum einen achtsemestrigen Bachelor-Modellstudiengang Pflege an, der eine Ausbildung mit 2500 Praxisstunden umfasst. Ab dem Wintersemester 2020/2021 wird ein modifizierter siebensemestriger Studiengang mit 2.300 Stunden Praxis angeboten. Diese Stundenzahl ist im Pflegeberufegesetz festgelegt.

Ein digitales Praxishandbuch soll die Studierenden, wenn sie ihre Praxisstunden bei den hsg-Kooperationspartnern durchführen, enger an die Themen des Studiengangs Pflege anbinden und eine Anleitung in der Praxis ermöglichen. „Es soll verpflichtende und freiwillige Aufgaben enthalten, die evidenzbasiertes Wissen verankern“, erklärte Schellhoff. Sowohl die Studierenden, als auch die Praxisanleitung in der hsg-Partnereinrichtung sollen die Online-Lehrinhalte kennen, die auch ein Storytelling virtueller Studierender enthalten soll.

Schellhoff: „Häufig findet bei hoher Arbeitsdichte wenig Anleitung statt. In den Online-Modulen kann dann geübt werden – auch Handlungsabläufe, die in die Praxis übertragen werden können. Diese Angebote können die Studierenden in der Selbstlernzeit auch in den Skills-Labs der hsg Bochum – das sind spezielle Lernorte an der hsg Bochum, die für reale berufspraktische Übungen unter kontrollierten Bedingungen konzipiert sind – üben.“

„Die Förderung für ein Jahr gibt mir die Möglichkeit, mich intensiv um die Erstellung des Praxishandbuchs zu kümmern, so dass zum Wintersemester 2020/2021 – mit Beginn des neuen Modulhandbuchs im Rahmen des neuen Pflegegesetzes – die Studierenden quantitativ und qualitativ ausreichend Online-Content zur Verfügung steht“, so Schellhoff.

Eine Tandem-Fellowship ging an Jürgen Drebes, Lehrkraft für besondere Aufgaben im Department für Pflegewissenschaft, und Michael Cramer, wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Schwerpunkt E-Learning. Die beiden Wissenschaftler möchten an der hsg Bochum einen Kulturwandel voranbringen.

„Das Pflegestudium hat die Besonderheit, dass die Studierenden zusätzlich zum Bachelor-Abschluss auch ihr Examen erwerben. Durch die starken inhaltlichen und strukturellen Vorgaben, die sich dadurch ergeben, wirkt das Studium ein wenig verschult. Gleichzeitig erwartet die Studierenden nach dem Studium ein Arbeitsumfeld, in dem sie eigenverantwortlich agieren müssen“, erläutern die beiden Antragsteller in ihrer Bewerbung um die Fellowship und fügen hinzu: „Wir möchten durch den methodischen Ansatz des Inverted-Classroom-Modells die Studierenden zu mehr Eigenverantwortung ermuntern“. Gleichzeitig soll an der Hochschule ein Vorbild etabliert werden, wie sich die Rolle der Dozent*innen von Wissensvermittler*innen zu Lernbegleiter*innen verändern kann.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung des Ministeriums und des Stifterverbands sagte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen: „Mit den Stipendien unterstützen wir Lehrende an nordrhein-westfälischen Hochschulen dabei, innovative digitale Lehr- und Lernkonzepte einzuführen. Die Digitalisierung bietet die Chance, neue Möglichkeiten des Austausches sowie der Kooperation zwischen den Lehrenden auszuprobieren. Dies unterstützen wir mit dem neuen Format der Tandem-Fellowships, das von den Lehrenden sehr gut angenommen worden ist.“

Weitere Informationen über die Fellowships sind hier zu finden:

https://www.stifterverband.org/pressemitteilungen/2019_12_05_digi-lehrfellowships_nrw

https://www.mkw.nrw/presse/fellowships-digitale-hochschullehre

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr