Wir können Gesundheit

Neujahrsempfang der Bergmannsheil und Kinderklinik Buer

Besondere medizinische Spezialisierung und eine hohe Versorgungsqualität in der Patientenversorgung

Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH am 16.01.20

„Die Klinik entwickelte frühzeitig innovative Medizinkonzepte und hat sich damit für die Zukunft gut gerüstet. Unsere hohe Spezialisierung ist immer wieder ein Alleinstellungsmerkmal in Gelsenkirchen und in der Region. Damit erfüllen wir auch die Forderung der Gutachter des Landeskrankenhausplans NRW“, sagte Geschäftsführer Werner Neugebauer anlässlich des Neujahrsempfangs der Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH (15. Januar 2020). Oberbürgermeister Frank Baranowski betonte in seiner Rede, dass die Stadt ihre Rolle als Trägerin der Kliniken sehr ernst nähme und lobte das „hochspezialisierte medizinische Angebot an diesem Standort“ sowie die Bereitschaft, „die Stärken anderer Anbieter wahrzunehmen und das eigene Profil daran anzupassen.“ Das stärke das Niveau der Gesundheitsversorgung in Gelsenkirchen.

Spezialisierung und Zertifizierung

Die beiden Druckkammern des Zentrums für Hyperbare Sauerstofftherapie im Bergmannsheil Buer garantieren den Menschen in der Region mehr Versorgungssicherheit. Vor allem bei der Behandlung von Notfallpatienten mit einer Kohlenmonoxidvergiftung, einer Luft- und Gasembolie oder einer Gasbrandinfektion. Es stehen 24 Behandlungsplätze rund um die Uhr und an allen Tagen des Jahres zur Verfügung. Die hohe Versorgungsqualität der Patienten stellten die Kliniken, so der Geschäftsführer, immer wieder unter Beweis: So gehört etwa das Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie deutschlandweit zu den 31 Kliniken mit einem besonderen Zertifikat. Im Ruhrgebiet gibt es nur acht Spezialkliniken mit einer solchen Auszeichnung. Jüngst wurde die Klinik für Neurochirurgie als Wirbelsäuleneinrichtung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft zertifiziert.

Neue Chefärzte

In den kommenden Monaten steht im Bergmannsheil Buer ein Generationswechsel an. „Zwei erfolgreiche Chefärzte gehen in den Ruhestand. Ihre Nachfolger haben eine besondere Expertise“, so Werner Neugebauer. Als neuer Chefarzt der Urologie folgt Dr. Alexander Göll auf Privatdozent Dr. Stephan Miller. In der Klinik für Neurochirurgie gibt im Frühjahr Dr. Uwe Wildförster den Staffelstab an Dr. Christopher Brenke.
Zu den Gästen des Neujahrsempfangs zählten auch die Landtagsabgeordnete Heike Gebhard, Sozialdezernent Luidger Wolterhoff sowie Vertreter der Ratsfraktionen, der Ärzteschaft und der Selbsthilfegruppen. Neugebauer: „Es ist uns wichtig, miteinander im Gespräch zu sein und den Medizinstandort Gelsenkirchen zu stärken.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr