Wir können Gesundheit

Medizinstudierende lernen effektiv und nachhaltig in der Virtuellen Klinik

CompuGroup Medical SE am 17.04.20

Leere Bibliotheken, geschlossene Hörsäle, Studium von zu Hause – aufgrund der aktuellen Situation prüfen derzeit viele Hochschulen, wie sie Lehrveranstaltungen online gestalten können. Denn auch für Hochschulen geht es jetzt darum, die Ausbreitung des Corona-Virus weiter zu verlangsamen. Damit Medizinstudierende trotzdem möglichst effektiv und nachhaltig lernen können, stellt CompuGroup Medical (CGM) medizinischen Fakultäten für das Sommersemester 2020 Online-Kurse mit fachspezifischen Patientensimulationen in der Virtuellen Klinik „INMEDEA Simulator“ kostenlos zur Verfügung. Der webbasierte Patientensimulator ermöglicht den Studierenden, interaktiv virtuelle Patienten online zu behandeln und so nahezu realistische Erfahrungen zu sammeln.

Für viele Studierende bedeutet die aktuelle Pandemie: studieren in sozialer Isolation. Lehrveranstaltungen finden nur noch in Form von Online-Kursen statt, die Lerngruppe trifft sich im Videochat und die Universitätsbibliothek bleibt geschlossen. Der konkrete Bezug zu den Lerninhalten, insbesondere in der medizinischen Ausbildung, kann dabei verloren gehen. Damit dies nicht geschieht, steht mit dem INMEDEA Simulator eine virtuelle E-Learningplattform zur Verfügung, die den Studierenden den Zugang zu einer Auswahl von über 200 realistischen Patientensimulationen aus 15 Fachbereichen in einer virtuellen Klinik ermöglicht. Die Lehrverantwortlichen treffen die Auswahl von Fallsimulationen, welche für Studierende im Semester über Online-Kurse zur Verfügung gestellt werden. Zu den verfügbaren Fallsimulationen gehören u.a. auch Fallsimulationen der virtuellen Leichenschau oder der Psychosomatik und Psychotherapie.

Mit dem INMEDEA Simulator können Studierende virtuelle Patienten interaktiv behandeln und dabei die eigenen diagnostischen und therapeutischen Fähigkeiten trainieren. Medizinisches Grundlagen- und Fachwissen werden ebenso geschaffen und trainiert wie die Fähigkeit, klinische Entscheidungen realitätsnah zu treffen. Die auf realen Kasuistiken basierenden virtuellen Patientensimulationen sind leitlinienkonform durch erfahrene medizinische Experten erstellt. Alle Fallsimulationen sind konzipiert für die medizinische Aus- und Fortbildung.

Bereitgestellt wird der INMEDEA Simulator durch TELEMED, ein Unternehmen der CompuGroup Medical Deutschland AG. Dort sind die Schwierigkeiten einer Verlagerung von Lerninhalten ins Internet bekannt. „Wir wissen, dass viele deutsche Hochschulen der Digitalisierung der Lehre seit Jahren eine hohe Bedeutung zusprechen. Die notwendigen Voraussetzungen konnten jedoch noch nicht überall geschaffen werden“, sagt Arthur Steinel, General Manager von TELEMED. „Die rasante Ausbreitung der aktuellen Corona-Infektionen macht es nun schneller als gedacht notwendig, Lerninhalte auch online übermitteln zu können. Wir haben uns deswegen dazu entschlossen, Online-Kurse über den INMEDEA Simulator für das Sommersemester 2020 kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Dadurch möchten wir die medizinischen Fakultäten bei der Aufrechterhaltung eines qualitativ hochwertigen Lehrbetriebs bestmöglich unterstützen.“

Der INMEDEA Simulator ist sofort einsatzbereit. Studierende und Lehrende können zu jeder Zeit und von jedem Ort über das Internet auf die Plattform zugreifen. Auf Wunsch stellt TELEMED eine Übersicht der verfügbaren virtuellen Krankheitsbilder zur Verfügung. So können Fakultäten schnell beurteilen, wie der Simulator in den anstehenden Lehrveranstaltungen zielführend eingebunden werden kann. Für Rückfragen und zur Bestellung der kostenfreien Online-Kurse für das Sommersemester 2020 steht Frau Andrea Schulz, Vice President Product Management TELEMED, unter inmedea@telemed.de zur Verfügung.

Gesundheitsberufe IT im Gesundheitswesen

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr