Wir können Gesundheit

Universitätsmedizin Essen bleibt der führende Gesundheitsdienstleister im Ruhrgebiet und in Westfalen

Focus-Klinikliste 2021

Universitätsklinikum Essen am 21.10.20

Die Universitätsmedizin Essen mit ihren Standorten Universitätsklinikum, Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus Werden sowie Herzchirurgie Huttrop ist laut der aktuell erschienen Focus-Klinikliste weiter der führende Gesundheitsdienstleister in der Metropolregion Ruhr sowie in Westfalen. In NRW ist die Universitätsmedizin Essen unter den rund 350 Krankenhäusern von Platz 4 auf Platz 3 geklettert, bundesweit belegt sie unter den etwa 2000 Kliniken Platz 19.

Insgesamt hat die Focus-Klinikliste 21 Fachbereiche der Universitätsmedizin Essen ausgezeichnet, Schwerpunkte dabei sind unter anderem die Onkologie mit zahlreichen Krankheitsbildern, die Kardiologie und Herzchirurgie, die Neurologie und Neurochirurgie sowie die Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

„Wir freuen uns, dass unsere medizinische und pflegerische Leistungsfähigkeit erneut vom Focus ausgezeichnet wurde. Dieses methodisch beste Verfahren zur Bewertung von Krankenhäusern ist für uns eine große Auszeichnung und letztlich die Bestätigung der hervorragenden Arbeit unserer rund 8.500 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen. „Auch und gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie setzen wir alles daran, unsere spitzenmedizinische Krankenversorgung vor allem auch für die Non-COVID-19 Patienten aufrecht zu erhalten, die häufig schwerkrank sind und auch in dieser Ausnahmesituation die Angebote der Universitätsmedizin Essen benötigen.“

„Die Auszeichnung des Focus ist auch ein Ritterschlag für die reibungslose Zusammenarbeit und die enge Kooperation in unserem Klinikverbund“, betont Thorsten Kaatze, Kaufmännischer Direktor und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen. „Unsere Patientinnen und Patienten profitieren an allen Standorten von einer Krankenversorgung auf universitärem Niveau und können sich darauf verlassen, stets die bestmögliche Behandlung zu erhalten.“

„Die Patientinnen und Patienten nehmen die Pflege als wichtigen Bestandteil der medizinischen Gesamtversorgung besonders intensiv und unmittelbar wahr“, erklärte Andrea Schmidt-Rumposch, Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied der Universitätsmedizin Essen. Unsere Leistungen in der Pflege haben maßgeblich zum erneut guten Ergebnis beigetragen und sind für uns eine große Motivation, uns auch weiterhin mit viel Empathie um die uns anvertrauten Menschen zu kümmern.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr