Wir können Gesundheit

Gleichstellungsstipendium hilft beim Studienabschluss

Hochschule für Gesundheit am 04.12.20

Zwei Studentinnen der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) werden mit einem Studienstipendium der Gleichstellungsbeauftragten gefördert. Salma Zal Mohammad und Amalie Schramm haben sich um das Stipendium beworben und werden nun rückwirkend ab November 2020 ein Jahr lang mit monatlich 300 Euro unterstützt.

„Ich freue mich total über das Stipendium und war sehr überrascht, als ich die Nachricht erhielt. Für den Abschluss meines Studiums ist mir dieses Stipendium sehr wichtig“, sagte Amalie Schramm, die an der hsg Bochum ‚Gesundheit und Diversity‘ studiert.

Salma Zal Mohammad, Studentin der Hebammenkunde an der hsg Bochum im siebten Semester, erklärte: „In der Familie trage ich Verantwortung und werde das Stipendium zur Unterstützung des Lebensunterhalts einsetzen.“

Jeweils ein Studienstipendium der Gleichstellungsbeauftragten erhielten Amalie Schramm (vorne links) und Salma Zal Mohammad (vorne rechts). Prof. Dr. Renate Schramek (hinten rechts) und Kirsten Lieps (hinten links) übergaben das Stipendium. Foto: hsg Bochum

Auch Amalie Schramm ist im siebten Semester. Sie erhält eine staatliche Unterstützung über das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG. „Das Stipendium wird neben dem BAföG auch in den Lebensunterhalt fließen“, sagte Schramm. Die Mutter eines 16 Wochen alten Babys setzte hinzu: „Wir werden vermutlich eine Haushaltshilfe von dem Stipendium finanzieren.“

„Es freut mich sehr, dass zwei Frauen die Förderung erhalten, die stark in ihren Familien eingebunden sind. Denn diese war bisher sehr an den Notendurchschnitt gekoppelt. Mit kleinen Kindern zu studieren, wenn man zeitweise kaum eine Nacht durchschlafen kann, das braucht viel Disziplin. Das Gleichstellungsstipendium dient zur Unterstützung, damit nicht strukturelle Ungleichheiten fortgeschrieben werden. Wir möchten damit den Studienabschluss und den Start in das Berufsleben unterstützen“, sagte Dr. habil. Renate Schramek, Professorin für Gesundheitsdidaktik und Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der hsg Bochum.

Bei Kirsten Lieps, die sich an der hsg Bochum um das Thema Stipendien kümmert, sind bis Ende Oktober die Bewerbungen um die Gleichstellungsstipendien eingegangen. Jährlich können sich Studentinnen der hsg Bochum um ein Studienstipendium und Mitarbeiterinnen um ein Promotionsstipendium der Gleichstellungsbeauftragten bewerben. Außerdem können sich alle Studierenden um eine Prämierung ihrer Abschlussarbeiten bemühen. Bewerbung gern direkt per Mail an: stipendien@hs-gesundheit.de

Weitere Informationen über die Stipendien sind hier zu finden.

Gesundheitsberufe

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 106 Queries
  • 1,495 Seconds
  • Page ID: 10265
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr