Wir können Gesundheit

Digitales Treffen internationaler Rheuma-Experten beim 21. Symposium des Rheumazentrum Ruhrgebiet

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 28.06.21

Axiale Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis, neue Wirkstoffe bei Systemerkrankungen – diese und weitere Themen wurden am vergangenen Samstag, dem 26. Juni 2021, von internationalen Experten beim 21. Symposium „Rheumatologie im Ruhrgebiet“ des Rheumazentrum Ruhrgebiet diskutiert. Nach dem erfolgreichen Auftakt des ersten Online-Symposiums im März, fand nun auch diese Veranstaltung digital über die Plattform Zoom statt.

Priv.-Doz. Dr. Xenofon Baraliakos (o.r.), Kommissarischer ärztlicher Leiter und leitender Oberarzt des Rheumazentrum Ruhrgebiet, begrüßte zusammen mit Prof. Dr. Jürgen Braun (o.l.), ehemaliger Ärztlicher Direktor des Rheumazentrum Ruhrgebiet, und Prof. Dr. Christof Specker (u.), Direktor der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie der Kliniken Essen-Süd, international renommierte Rheumatologen vom Bildschirm aus.

Im Rahmen der Veranstaltung trafen sich renommierte Rheumatologen, um sich über aktuelle Forschung im Bereich der Diagnostik und Therapie verschiedener rheumatischer Erkrankungen auszutauschen. Ass. Prof. Sofia Ramiro aus den Niederlanden eröffnete die Veranstaltung inhaltlich und hielt einen Vortrag über die axiale Spondyloarthritis und neueste Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet. Die axiale Spondyloarthritis ist eine entzündlich-rheumatische Erkrankung, die sich durch verschiedenste Symptome äußern kann. Da bei der Erkrankung vor allem die Wirbelsäule betroffen ist, sind typische Symptome unter anderem tiefsitzende Rückenschmerzen. Im Anschluss referierte Prof. Mikkel Østergaard von der Universität Kopenhagen über die Bedeutung der Magnetresonanztomographie für eine frühzeitige Diagnose von rheumatoider Arthritis –  ebenfalls eine entzündlich-rheumatische Erkrankung, bei der jedoch vor allem die Fuß- und Handgelenke betroffen sind. Die rheumatoide Arthritis war ebenfalls Thema des Vortrags von Prof. Gerhard Krönke aus Erlangen, er sprach über neue Erkenntnisse zur Entstehung dieser Erkrankung. Abschließend stellte Prof. Specker aus Essen neue Substanzen für die Behandlung von bekannten Systemerkrankungen vor.

„Durch ein Online-Symposium hatten wir – trotz der aktuellen Situation –  die Möglichkeit, internationale Experten für einen gemeinsamen Diskurs zu rheumatischen Erkrankungen zu begrüßen. Wir freuen uns, dass unsere Veranstaltung als digitales Format erneut ein Erfolg war und wir durch die zahlreichen Vorträge einen lehrreichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen schaffen konnten“, sagt Priv.-Doz. Dr. Xenofon Baraliakos, Kommissarischer ärztlicher Leiter und leitender Oberarzt des Rheumazentrum Ruhrgebiet. Er berichtete im Rahmen der Veranstaltung über das moderne Management von Spondyloarthritiden, zu denen auch die axiale Spondyloarthritis zählt.

 

Gesundheitsforschung Gehirn & Nerven

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 110 Queries
  • 0,795 Seconds
  • Page ID: 11450
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr