Wir können Gesundheit

Per Livestream im OP: Neuroradiologie schult digital den medizinischen Nachwuchs

eFellowship ermöglicht Teilnahme an komplexen Eingriffen

Klinikum Dortmund gGmbH am 13.08.21

Die Klinik für Radiologie und Neuroradiologie im Klinikum Dortmund bietet ein sogenanntes eFellowship für angehende Neuroradiolog:innen an und ist damit eine von nur sechs Kliniken in Deutschland, die von der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR) für dieses Programm ausgewählt wurden. Über einen Livestream können die ärztlichen Kolleg:innen an verschiedenen Eingriffen wie z.B. einer Schlaganfallbehandlung oder dem Verschluss eines Aneurysmas teilnehmen. Ermöglicht wird dies durch ein Videosystem, mit dem die Teilnehmer:innen in direkter Verbindung mit den Operateur:innen stehen und jederzeit die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen. So können sie auch in Pandemie-Zeiten wichtige Erfahrungen in der Ausbildung sammeln und ihre medizinischen Kenntnisse erweitern.

Auf dem Bild sehen Sie einen Eingriff, bei dem die „eFellows“ dann per Livestream teilnehmen. Die Kamera befindet sich hinter den Operateur:innen, sodass die Kolleg:innen ihnen über die Schulter schauen können.

Jeweils zwei bis drei Kolleg:innen haben die Möglichkeit, sich zu einem neuroradiologischen Eingriff einzuwählen und so in Echtzeit daran teilzunehmen. Die OPs umfassen das gesamte Spektrum der interventionellen Neuroradiologie: vom Notfalleingriff beim akuten Schlaganfall bis zur Behandlung komplexer Hirngefäßerkrankungen. Das installierte Kamerasystem können die Teilnehmer:innen selbst bewegen und wahlweise auf den Monitor oder den OP-Tisch richten – so sehen sie entweder die durchleuchteten Gefäße mit den eingebrachten Kathetern oder die Hände des Radiologen bzw. der Radiologin. Zudem sind die „eFellows“ über ein Headset mit den Operateur:innen verbunden, sodass sie sich an den Entscheidungsprozessen im OP beteiligen und bei Bedarf Fragen stellen können.

„Für angehende Neuroradiologen sind Hospitationen in anderen Kliniken und der Erfahrungsaustausch mit Kollegen extrem wichtig – das ist in der Corona-Pandemie plötzlich weggebrochen“, sagt Prof. Dr. Stefan Rohde, Direktor der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie im Klinikum Dortmund. „Mit dem eFellowship können wir den jüngeren Kollegen eine technische Alternative bieten und sie bei den teilweise seltenen und komplexen Interventionen in Echtzeit einbinden – und das trotz Corona. Das erhöht natürlich den Lerneffekt.“ Zudem bietet das System die Möglichkeit, dass sich erfahrene Spezialist:innen aus anderen Kliniken zu dem Eingriff dazu schalten und hilfreiche Tipps und Anregungen geben können.

Zurzeit ist das Programm noch ein Pilotprojekt der DGNR, ein europaweites Modell ist aber bereits in Vorbereitung. Die Neuroradiologie im Klinikum kann schon jetzt als eine von wenigen Kliniken das eFellowship anbieten: „Drei junge Radiologen sind bereits bei uns gestartet und nehmen jede Woche digital an den Eingriffen teil“, so Prof. Rohde. „Und ihr Feedback ist durchweg positiv: Nicht nur die Teilnahme an den Eingriffen selbst, sondern auch an den intensiven Vor- und Nachbesprechungen kommt sehr gut an.“ Um eine enge Betreuung zu ermöglichen, wird den Teilnehmer:innen jeweils ein Mentor bzw. eine Mentorin zugeteilt, der bzw. die für Fragen oder Anregungen jederzeit zur Seite steht.

Gesundheitsforschung

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 112 Queries
  • 1,556 Seconds
  • Page ID: 11666
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr