Wir können Gesundheit

Wichtige Weichenstellung – Neuer Vorsitzender im Aufsichtsrat

Klinikum Westfalen – Knappschaftskrankenhaus Dortmund am 12.05.22

v.l.: Staffelstab-Übergabe: Hauptgeschäftsführer Stefan Aust und Elke Kappen, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeisterin der Stadt Kamen gratulieren Andreas Schlüter, Hauptgeschäftsführer der Knappschaft Kliniken GmbH zur Wahl zum neuern Aufsichtsratsvorsitzenden der Klinikum Westfalen GmbH.

Andreas Schlüter, Hauptgeschäftsführer der Knappschaft Kliniken GmbH, ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Klinikum Westfalen GmbH. Er folgt damit auf Bettina am Orde, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, die bis zuletzt die positive Entwicklung des Klinikums Westfalen als Vorsitzende des Aufsichtsrates begleitet hat. Nach seiner Wahl betonte Andreas Schlüter die Bedeutung des Klinikums Westfalen mit den vier Krankenhäusern Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Klinik am Park in Lünen und das Hellmig-Krankenhaus als wichtiger Gesundheitsversorger in der Region sowie innerhalb des Verbundes der Knappschaft-Kliniken.

Der 49-Jährige Familienvater hat selbst maßgeblich die Struktur des Klinikums Westfalen geprägt. 2004 übernahm er den Geschäftsführerposten in der Klinik am Park in Lünen und fusionierte 2010 mit dem Knappschaftskrankenhaus zur Klinikum Westfalen GmbH, deren Hauptgeschäftsführer er bis Mitte 2018 war. In diese Zeit fällt 2013 die Fusion mit dem Hellmig-Krankenhaus in Kamen und 2015 der Zusammenschluss mit dem Knappschaftskrankenhaus in Lütgendortmund. 2016 wurde Schlüter dann zusätzlich Hauptgeschäftsführer der Knappschaft Kliniken GmbH – ab 2018 konzentrierte er sich alleinig auf diese Aufgabe und übergab die Hauptgeschäftsführung der Klinikum Westfalen GmbH in die Hände von Stefan Aust.

„Es macht mich stolz, als neuer Aufsichtsratsvorsitzender an meine „alte“ Wirkungsstätte zurückzukehren und den Weg des Klinikums Westfalen in die digitale Zukunft weiter begleiten zu dürfen.“, freut sich Andreas Schlüter. „Wir haben mit den vielen Zentren im Klinikum Westfalen eine hohe Spezialisierung erreicht und wollen diese weiter ausbauen. Mehr als 160.000 Patienten pro Jahr schenken uns ihr Vertrauen und zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Eine Aussage, die auch die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeisterin der Stadt Kamen, Elke Kappen, unterstreicht: „Zusätzlich sind wir mit fast 3.000 Beschäftigen ein großer Arbeitgeber in der Region und mit fast 500 Ausbildungsplätzen in unseren Krankenhäusern und angegliederten Krankenpflegeschulen – eine neue Krankenpflegeschule haben wir gerade in Kamen eröffnet – einer der größten Ausbildungsbetriebe im Umkreis und ein wichtiger Baustein in der regionalen Gesundheits-Versorgung.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr