Wir können Gesundheit

„trans*gesund?“ zeigt Bedürfnisse, Bedarfe, Barrieren

Trans* Menschen im Gesundheitssystem: Ausstellung vom 30. November bis zum 31. Dezember 2022 in der LVR-Universitätsklinik Essen

LVR-Klinikum Essen am 23. November 2022

In der Gesundheitsversorgung stehen trans* Personen häufiger vor Barrieren als andere Patient*innen. Steve Egler, Pflegefachexperte und seit elf Jahren in der LVR-Universitätsklinik Essen beschäftigt, beobachtet diese Probleme in seinem Arbeitsalltag. Die binäre Geschlechterordnung Mann/Frau führe immer noch dazu, dass viele Menschen nicht ins (Gesundheits-)System passen – oder das System nicht auf die Menschen. „Das beginnt bei der Anrede: Welches Pronomen wird benutzt? Bei der Behandlungsdokumentation geht es weiter, wenn die Software nur zwei Geschlechter kennt. Und in welchem Zimmer werden trans* Personen im Krankenhaus untergebracht?“, fragt Egler.

Fotos und Aufsteller geben Einblick und Empfehlungen

Im Rahmen seiner Abschlussarbeit im Studiengang Gesundheit und Sozialraum an der Hochschule für Gesundheit Bochum beschäftigte er sich u.a. mit der binären Geschlechterordnung und deren Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit von trans* Menschen. So entstand „trans*gesund?“, ein partizipatives Projekt, in das mit Hilfe der PhotoVoice-Methode Erfahrungen von Co-Forschenden aus der Trans*Community einflossen. So werden konkret die Positionen der Menschen dargestellt, die es betrifft.

In der LVR-Universitätsklinik Essen ist dazu vom 30. November bis zum 31. Dezember 2022 eine Ausstellung zu sehen, in deren Rahmen Fotos aus dem Projekt gezeigt und die Bedürfnisse und Bedarfe von trans* Personen im Kontext Gesundheit und Sozialraum beleuchtet werden. Steve Egler hofft, dass seine Arbeit und die Ausstellung einen Beitrag dazu leisten, mehr Aufmerksamkeit auf die Situation von trans* Personen in der Gesellschaft und im Gesundheitswesen zu lenken.

Die Ausstellung wird am 30. November 2022 um 15 Uhr im Foyer der LVR-Universitätsklinik Essen, 1. Etage, Virchowstr. 174, mit Redebeiträgen und Musik eröffnet.

Für externe Besuchende ist aufgrund der aktuellen Corona-Situation ein aktueller Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, am 30. November ab 14 Uhr kostenfrei einen Schnelltest am Eingang des LVR-Klinikum Essen zu machen.

Die Ausstellung ist bis zum 31. Dezember täglich von 8 bis 16 Uhr für alle Interessierten öffentlich zugänglich. Bitte beachten Sie die aktuellen Besuchs- und Zugangsregelungen auf der Website der LVR-Universitätsklinik Essen: klinikum-essen.lvr.de.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr