Gesundheitsmetropole Ruhr Tourbook online

Für die Spieler und die Fans des VfL Bochum 1848 – Sportmedizin für alle

Abteilung für Sportmedizin und Prävention und wird Medizinischer Partner des VfL Bochum 1848

Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum GmbH am 7. September 2023

Wenn Prof. Dr. Karl-Heinz Bauer und Dr. Ghani Hilal bei einem Spiel des VfL Bochum 1848 auf den Platz stürmen, legen sich bei den Verantwortlichen des Profiteams Sorgenfalten auf die Stirn. Denn das bedeutet, dass sich einer ihrer Spieler eventuell verletzt hat. Doch die beiden Ärzte am Spielfeldrand sind Top-Experten mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl, bei ihnen sind die Fußballer in den besten Händen.

v.l.: Thomas Letsch, Cheftrainer des VfL Bochum
Dr. Ghani Hilal, Leiter der Abteilung Sportmedizin und Prävention am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Mannschaftsarzt des VfL Bochum
Prof. Dr. Holger Holthusen, Medizinischer Geschäftsführer der Knappschaft Kliniken
Marco Kempka, Geschäftsführer des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum
Prof. Dr. med. Michael Adamzik, Stellv. Ärztlicher Direktor
Matthias Wagner, Krankenhausdirektor des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum

„Doc Bauer“ wie er beim VfL nur genannt wird, ist seit fast 25 Jahren für VfL Bochum 1848 als Mannschaftsarzt im Einsatz und schon eine Institution in Bochum. Und mit Dr. Ghani Hilal hat er einen erfahrenen Facharzt an seiner Seite, der künftig nicht nur als Mannschaftsarzt des VfL in seine Fußstapfen treten wird, sondern auch die neue Abteilung für Sportmedizin und Prävention am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum leitet. Dort wird sich der Sport- und Fußballmediziner und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie noch intensiver um die Gesundheit der VfL-Profis kümmern können. Auch wird das Knappschaftskrankenhaus Bochum Medizinischer Partner des VfL Bochum 1848.

Als Mannschaftsarzt ist Dr. Ghani Hilal ein wichtiger Teil des Trainer- und Betreuerstabs beim VfL Bochum 1848. Er muss blitzschnell agieren, wenn einer der Spieler nach einem Foul auf dem Spielfeld liegen bleibt und innerhalb kürzester Zeit diagnostizieren, ob der Spieler weitermachen kann oder nicht. Liegt eine schwere Verletzung vor, sind weitere Untersuchungen notwendig. „Die können wir als medizinischer Partner dann im Krankenhaus vornehmen“, erklärt Dr. Ghani Hilal. Hier steht dem Mediziner modernste Technik für die Diagnostik und Behandlung zur Verfügung.

„Mit Herrn Dr. Hilal haben wir einen erfahrenen Sportmediziner für unser Haus gewinnen können, der nicht nur ein wichtiger Ansprechpartner für die Profis des VfL Bochum ist, sondern auch unseren Patientinnen und Patienten bei allen sportmedizinischen Fragen zur Verfügung steht“, sagt Matthias Wagner, Krankenhausdirektor am UKB, „mit der medizinischen Partnerschaft zwischen dem VfL Bochum und dem Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum unterstreichen wir die Bedeutung und die Wichtigkeit beider Institutionen für unsere Stadt und Ihre Bürgerinnen und Bürger.“

Die Sportmedizin hat im Zuge der sich kontinuierlich steigernden Professionalisierung des Fußballs wie auch des gesamten Hochleistungssports zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Gesundheit des Sportlers ist dabei sein wichtigstes Gut. Eine exzellente medizinische Betreuung hat da oberste Priorität. Die kann das Knappschaftskrankenhaus Bochum gewährleisten, weil sie aufgrund ihrer im Verbund organisierten Fachkliniken interdisziplinär agieren kann.

Das allgemeine Behandlungsspektrum in der Sportmedizin ist breit gefächert. Im Fokus steht die Behandlung von Sportschäden und -verletzungen wie Läufer/Jumperknie, Meniskus-Verletzungen, Bänderrisse, Ermüdungsfrakturen, Schulterverletzungen, Skidaumen oder Sehnenscheidenentzündungen. Dafür stehen am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum – je nach Behandlungsziel und -schwerpunkt – mit der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie zahlreiche operative und konservative Methoden zur Verfügung. Dazu gehört auch die hauseigene Abteilung für Physikalische Therapie und Physiotherapie.

Zwar liegt der Schwerpunkt der neuen sportmedizinischen Abteilung auf der Behandlung von Sportverletzungen, daneben spielt aber auch die Prävention im Sport eine große Rolle. Denn Leistungsdiagnostik und Check-up-Untersuchungen können Komplikationen bereits im Vorfeld entgegenwirken. Im Bereich des Leistungssportes ist eine proaktive sportmedizinische Begleitung fest etabliert.
Und selbstverständlich bietet die Abteilung für Sportmedizin und Prävention nicht nur Hochleistungssportlern, sondern auch Freizeitsportlern fundierte sportmedizinische Untersuchungen und sportartenspezifische Beratungen an, insbesondere im Erkrankungs- und Verletzungsfall, aber auch bei leistungsphysiologischen Fragestellungen.

„Mit der Abteilung für Sportmedizin und Prävention gehen wir am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus einen weiteren Schritt in ein exzellentes medizinisches Versorgungsangebot in Bochum. Zudem installieren wir innerhalb des Verbundes der Knappschaftskliniken damit ein sportmedizinisches Leuchtturmprojekt“, betont Marco Kempka, Geschäftsführer des UK Knappschaftskrankenhauses.

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit