Gesundheitsmetropole Ruhr Tourbook online
17 Jan

Mittwoch, 17. Januar 2024 | Gelsenkirchen

Westfälische Hochschule

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Tagung zur Koordination und Kooperation von Arbeit in Betrieben und Sorgenetzwerken

Demographischer Wandel und Fachkräftemangel stellen die häusliche Versorgung pflegebedürftiger Personen vor große Herausforderungen. Für berufstätige Angehörige ist die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege nach wie vor schwierig. Als individuell zu lösende Aufgabe führt die Situation leicht zu Überforderungen. Wie integrierte Lösungsansätze in Betrieben und regionalen Versorgungsstrukturen die Vereinbarkeit verbessern können, diskutiert eine Fachtagung, die das Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule Gelsenkirchen) in Kooperation mit der Universität Osnabrück und dem Verein HGAL am 17. und 18. Januar 2024 in der Ev. Akademie Loccum organisiert.

Um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu unterstützen müssen Sorgenetzwerke gestärkt werden, die Erwerbsarbeit und private Care-Arbeit, professionelle ambulante Dienste und ehrenamtliches Engagement miteinander verbinden. In der Veranstaltung werden folgende Fragen diskutiert: • Wie kann die Erwerbsarbeit in den Betrieben so gestaltet werden, dass die Bedarfe von pflegenden Mitarbeitenden stärker berücksichtigt werden? Welche guten Beispiele für institutionelle Regelungen hierfür gibt es? • Wie können pflegende Erwerbstätige besser von professionellen und ehrenamtlichen Diensten sowie Beratungs- und Koordinierungsstellen unterstützt werden? • Wie können die Bemühungen besser koordiniert und verzahnt werden, um zu tragfähigeren häuslichen Sorgenetzwerken zu kommen? Wie können Politik und Verwaltung solche Bemühungen unterstützen?

Michaela Evans und Silke Völz vom Forschungsschwerpunkt „Arbeit und Wandel“ am Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule Gelsenkirchen), Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Dr. Lena Marie Wirth (Abteilung Pflegewissenschaft, Institut für Gesundheitsforschung und Bildung, Universität Osnabrück), Dr. Gerhard Finking (Vorstandsmitglied, Humane Gestaltung von Arbeit und Leben HGAL e.V., Bonn)  sowie Dr. Joachim Lange (Studienleiter für Wirtschafts- und Sozialpolitik, Evangelische Akademie Loccum) freuen sich darauf, gemeinsam mit zahlreichen Expertinnen und Experten sowie Interessierten diese Fragen zu diskutieren.

Tagungsprogramm und Anmeldungen

Ihre Ansprechpartnerinnen am IAT: Silke Völz, Tel.: 0209/1707-131, voelz@iat.eu; Michaela Evans, Direktorin des Forschungsschwerpunkts Arbeit &Wandel am IAT, Tel.: 0209/1707-121, evans@iat.eu

Aktuelle Publikation zum Thema:

2023 Völz, S., Evans, M., Borchers, U. & Schnecke, J.H. (2023): Wie unterstützen Unternehmen die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege? Eine explorative Typologie. Forschung Aktuell, 2023 (12). Gelsenkirchen: Institut Arbeit und Technik, Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen. https://doi.org/10.53190/fa/202312


Alle Termine

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit Wir können Gesundheit

Eine TOUR durch die Gesundheitsmetropole Ruhr

Hier gelangen Sie zur PDF des Tourbooks. Sie können aber auch direkt in den unten stehenden Kapitel beginnen.