Wir können Gesundheit

Ein Tor – ein Lächeln

Otto Rehhagel unterstützt WM-Aktion

Universitätsklinikum Essen am 25.04.18

Am 14. Juni fällt der Startschuss zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland und schon ab heute startet die Aktion „Ein Tor – ein Lächeln“ der Stiftung Universitätsmedizin Essen. Damit werden einmal mehr Spenden zugunsten von Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder gesammelt.

„Das Prinzip ist einfach“, so Professor Dr. Klaus Trützschler, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin Essen. „Mitmachen können Unternehmen, Vereine und Privatpersonen, die wir dazu einladen, einen wählbaren Betrag pro Tor der deutschen Nationalmannschaft bei der WM zu spenden.“ Unterstützt werden die Besuche der Klinikclowns in der Kinderklinik und neueste OP-Technologien im Bereich der HNO-Medizin.

„Als wir hörten, dass die Stiftung Universitätsmedizin ihre Aktion in diesem Jahr wieder durchführt, stand für uns sofort fest, dass auch wir wieder mit dabei sind“, berichtet Dr. Ludger Diestelmeier, Vorstandsvorsitzender der Evonik Stiftung. „Alle Mitarbeiter fiebern gemeinsam jedem Tor der Nationalmannschaft entgegen. Denn je erfolgreicher Deutschland bei der WM abschneidet, desto mehr Spenden kommen für den guten Zweck zusammen. Es ist uns ein besonderes Anliegen, mit unserer Teilnahme dazu beizutragen, die ausgewählten Förderprojekte am Universitätsklinikum zu stärken.“ Frau Dr. Heike Bergandt, Geschäftsführerin der Evonik Stiftung, ergänzt: „Zu sehen, wie die Augen der Kinder in der Kinderklinik strahlen, wie sie lächeln, wenn die Klinikclowns zu Besuch kommen, das ist etwas ganz Besonderes. Dabei geht es nicht immer nur um Spaß, sondern auch darum, zu erspüren, wie es den Kindern gerade geht und individuell auf sie einzugehen.“

Unterstützung erhält die Aktion,die bereits zu den vergangegen Fußball-Großereignissen viele Unterstützer gewinnen konnte und großartige Spendensummen zugunsten von Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder generierte, von einer bekannten Fußballgröße: Otto Rehhagel. „Als Essener bin ich der Stiftung schon viele Jahre verbunden und überzeugt von ihrer Arbeit. Daher war es für mich eine Ehrensache, die Schirmherrschaft für die Aktion zu übernehmen“, so Rehhagel. „Ich hoffe, dass viele Menschen ihre Fußballbegeisterung mit dem guten Zweck verbinden und sich an der Aktion beteiligen.“
Und noch jemand ist ganz begeistert von der Aktion: BVB-Maskottchen Emma! Die süße Biene besuchte die Kinderklinik und feuerte die Kinder beim Tore schießen gegen Otto Rehhagel an!

Jorit Ness, Geschäftsführer der Stiftung Universitätsmedizin: „Wir freuen uns natürlich sehr, wenn viele Unternehmen, Vereine und Privatpersonen dem Beispiel der Evonik Stiftung folgen und mitmachen. Denn Spenden werden dringend gebraucht, um mit Hilfe der Klinikclowns kleinen Patienten ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern und durch innovative OP-Technologien Schwerstkranken noch besser helfen zu können.“
Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann sich ganz einfach auf unserer Internetseite www.eintor-einlaecheln.de registrieren oder sich telefonisch unter 0201-723-4699 bei der Stiftung melden.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr