Wir können Gesundheit

Neuer Klinikdirektor gibt Einblicke in die moderne Anästhesiologie

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 27.04.18

Im Rahmen der Antrittsvorlesung begrüßten Theo Freitag (1. v. l.), Geschäftsführer der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, Prof. Dr. Andrea Tannapfel (2. v. l.), Prodekanin der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, und Simone Lauer (1. v. r.), Mitglied der Geschäftsleitung der St. Elisabeth Gruppe, den neuen Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin Prof. Dr. Ulrich Frey (2. v. r.).


Am vergangenen Donnerstag drehte sich im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum alles um das Thema personalisierte Anästhesiologie. Was es damit auf sich hat, erklärte Prof. Dr. Ulrich Frey, neuer Klinikdirektor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin, den interessierten Gästen im Rahmen seiner Antrittsvorlesung.

„Ich möchte erreichen, dass jeder Patient die für ihn optimale anästhesiologische Behandlung erhält“, erzählte Prof. Frey. „Diese personalisierte Therapie ist nur zu realisieren, wenn wir jeweils die individuelle Vorgeschichte sowie die persönlichen Voraussetzungen kennen und berücksichtigen und dieses Wissen mit den neuesten Forschungsergebnissen kombinieren.“ So arbeitet der Facharzt für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Akupunktur beispielsweise daran, nach der Operation auftretende Übelkeit schon vor dem Eingriff präventiv behandeln zu können, indem er mit Hilfe eines Tests bei seinen Patienten eventuell vorhandenes Risikopotential ermittelt. „Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie sich die moderne Anästhesiologie immer individueller an die Bedürfnisse des einzelnen Patienten anpasst“, so der neue Klinikdirektor. Um dies möglich zu machen, bedarf es allerdings im Vorfeld einiger Forschungsarbeit und der Durchführung wissenschaftlicher Studien – ein Feld, in dem sich Prof. Frey besonders engagiert. Rund 80 wissenschaftliche Arbeiten hat er bisher veröffentlicht. Hinzu kommen zahlreiche Studien, unter anderem in Kooperation mit der Harvard Universität in Boston, weitere sind bereits in Planung. In seiner „kleinen Geschichte von Menschen und Genen“ gab er den Gästen seiner Antrittsvorlesung einen Einblick in das Feld der personalisierten Anästhesie, dessen Grundlage Wissen über die genetische Zusammensetzung des Menschen ist.

Begrüßt wurde Prof. Frey von Theo Freitag, Geschäftsführer der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr und Prof. Dr. Andrea Tannapfel, Prodekanin der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Mit seiner neuen Position am Marien Hospital Herne übernimmt der Mediziner nämlich auch den Lehrstuhl für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin an der Ruhr-Universität. „Ich empfinde meine universitäre Aufgabe als besondere Ehre“, so Frey. „Zum einen, da ich als Teil der Ruhr-Universität meinen Beitrag an der Weiterentwicklung der universitären Schwerpunkte leisten darf, zum anderen aber auch, da mir das Thema Ausbildung ein besonderes Anliegen ist.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr