Wir können Gesundheit

Aussteller hochzufrieden

MMA in Singapur bündelte Technologie-Trends für digitale Medizintechnik

IVAM Fachverband für Mikrotechnik am 17.09.18


Singapur ist alle zwei Jahre Schauplatz für die Medizintechnikmesse Medical Fair Asia und die angegliederte Komponentenmesse Medical Manufacturing Asia (MMA). Auf der MMA treffen sich internationale Hersteller und Zulieferer der medizinischen Fertigung, um sich über aktuelle Trends auszutauschen und ihre Innovationen dem asiatischen Markt zu präsentieren. Die Messen fanden in diesem Jahr vom 29.-31. August statt und verzeichneten eine Rekordteilnehmerzahl von 1.220 Ausstellern aus 62 Ländern, darunter 23 Gemeinschaftsstände. Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik war, nach erfolgreichen Messeauftritten in den Jahren 2012, 2014 und 2016 ebenfalls erneut mit einem internationalen Gemeinschaftsstand vor Ort vertreten.

Im Vorfeld der Messe waren die IVAM-Aussteller zu Unternehmensbesuchen mit Werksbesichtigungen in Singapur eingeladen. Die Delegation besuchte die Firma Global Tronic, einen Experten für mechanische Metallbearbeitung und das Unternehmen SANWA, dessen Hauptprodukte mikrofluidische Strukturen für u.a. biomedizinische Anwendungen sind.

Am ersten Messetag der MMA besuchte Minister Dr. Koh vom Wirtschaftsministerium den IVAM-Gemeinschaftsstand. Der studierte Mediziner zeigte sich sehr interessiert an den technologischen Neuerungen, die von den Ausstellern gezeigt wurden und informierte sich umfassend über die Bedeutung von Mikro- und Nanotechnologien für die Entwicklung von Medizin-Produkten.

Die Trends der Messe, insbesondere Produkte für digitale Anwendungen wie z.B. Sensoren, wurden auch im Rahmen des messebegleitenden Forums thematisiert. Am ersten Messetag hatte IVAM zum Forum mit einem Schwerpunkt zum Thema „High-Tech for Medical Devices“ eingeladen. Dr. Thomas R. Dietrich, Geschäftsführer von IVAM führte durch das Programm, welches von den Ausstellern der Gemeinschaftsstände des IVAM und der japanischen Präfektur Fukushima gestaltet wurde. Highlights des Forums waren z.B. biokompatible Implantate, nano- und makroporöse Membranen mit antibakteriellen Eigenschaften, innovative Katheter-Technologien, flexible Elektronik z.B. für medizinische Sensoren oder ein tragbares Robotersystem, welches den menschlichen Rücken bei schwerer Arbeit entlasten kann.

Die internationalen Aussteller des IVAM-Standes waren sehr zufrieden mit den Kontakten, die sie in Singapur knüpfen konnten. Bereits bei den Unternehmensbesuchen kam es zu sehr erfolgreichen Gesprächen zwischen europäischen und asiatischen Firmen. So konnte im Nachgang der Messe bereits ein NDA zwischen ersten Firmen geschlossen werden, die künftig zusammenarbeiten wollen. Für das Jahr 2020 plant IVAM daher erneut eine Gemeinschaftsbeteiligung auf der MMA in Singapur.

Mikromedizintechnik

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr