Wir können Gesundheit

Ringvorlesung mit Dr. Eckart von Hirschhausen und Prof. Tobias Esch

Universität Witten/Herdecke am 27.11.18

Das Thema der sechsteiligen Veranstaltungsreihe lautet „Heilen Heute, Heilen Morgen – Zeit für Veränderung“. Erster Gast ist der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, Prof. Dr. Ferdinand M. Gerlach.

Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Kabarettist und Gründer der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN spricht im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Heilen Heute, Heilen Morgen – Zeit für Veränderung“ an der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Gemeinsam mit Prof. Dr. Tobias Esch, Leiter des Instituts für Integrative Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung an der UW/H wurde die Ringvorlesung konzipiert und renommierte Persönlichkeiten der Gesundheitsbranche eingeladen. Zur Eröffnung am 3. Dezember (Foyer, 18 bis 20 Uhr) wird Prof. Dr. Ferdinand M. Gerlach als höchster Sachverständiger in Deutschland einen Blick hinter die Kulissen der Gesundheitspolitik ermöglichen und klären: „Woran krankt das Gesundheitswesen? Und was sind die Chancen für die nächste Generation?“. Anschließend spricht von Hirschhausen über sein Herzensthema „Humor hilft heilen: So kommt Positive Psychologie in die medizinische und pflegerische Praxis“. Er stellt auch das Seminar „Arzt mit Humor“ vor, was exklusiv für Medizinstudierende im Rahmen des Studium Fundamentale angeboten wird. Für alle Interessierten, die nicht persönlich zur Vorlesung kommen können, wird die Universität einen Facebook-Livestream anbieten.

Insgesamt werden im Rahmen der Ringvorlesung sechs Veranstaltungen an der UW/H stattfinden. Dabei werden regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Initiativen aus den Bereichen Integrative Medizin, Ärzte- und Gesundheitspolitik, E-Health sowie Patienteninitiativen und Krankenkassen im öffentlichen Austausch neue Perspektiven zu Grundsatzfragen der Heilberufe und des Gesundheitssystems erörtern.

Die abschließende Veranstaltung ist auch für die Wittener Öffentlichkeit gedacht und findet am 17. Juni 2019 in der Wittener Werkstatt statt.

Die weiteren Termine:

– 21. Januar 2019: Prof. Dr. Sigrid Harendza (Uni Hamburg): Medizin und Menschlichkeit (bundesweite med. Initiative):
Wunsch und Wirklichkeit von (Medizin-)Studium und Klinikbetrieb: Wenn entfaltete Persönlichkeiten auf Chefs treffen, die einen zusammenfalten
– 8. April 2019: Prof. Dr. Anneliese Keil (Uni Bremen) / Prof. Dr. Ulrike Bingel (Uni Essen-Duisburg): Selbstheilung und der Placebo-Effekt: Alles Hokuspokus oder die geheime Waffe der Humanmedizin?
– 29. April 2019: Prof. Dr. Max Moser (Uni Wien) / Prof. Dr. Stefan Gesenhues (Uni Essen): Wer hat an der Uhr gedreht? Vom richtigen Umgang mit der Zeit: Wenn chronische Krankheiten und Chronobiologie auf Medizin im Minutentakt treffen
– 13. Mai 2019: Markus Grill (NDR / WDR) / Jürgen Graalmann (ehem. Vorstand AOK-Bundesverband): Was in keinem Lehrbuch steht – Ein Abend der schmutzigen Geheimnisse von Korruption, Pharmaindustrie, Kassenmanagement und ungeahnten Chancen für die Pflege
– 17. Juni 2019 (Werkstatt Witten): Prof. Dr. Tobias Esch / Dr. Eckart von Hirschhausen: Teil I: Die Medizin der Zukunft: Ein sinkendes Schiff oder doch ein Rettungsboot?
Teil II: Früher war alles besser? Nö, das Beste kommt zum Schluss! – Gedanken über das Älterwerden

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr