Wir können Gesundheit

Austausch zwischen Sprachmittlerinnen und Studierenden

Hochschule für Gesundheit am 07.06.19

Im Rahmen des Projektes ‚Rund Um – Transkulturelles Netzwerk zur Begleitung bei Schwangerschaft und Geburt‘ trafen sich am 22. Mai 2019 17 Sprach- und Kulturmittlerinnen von SprInt Essen und Studierende des sechsen Semesters des Studiengangs Hebammenkunde der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) zu einem gemeinsamen Workshop in den Räumen der hsg Bochum.

Innerhalb eines Wordcafés, welches von Ute Galonski (BIG Essen), Rima Chati-Bijok (SprInt Essen) und Angela Rocholl (hsg Bochum) geleitet wurde, ging es um den gemeinsamen Austausch zur Arbeit mit schwangeren Frauen und jungen Müttern mit Migrations- oder Fluchthintergrund mit Verständnisproblemen durch fehlende Deutschkenntnisse. Dabei konnten auch bestehende interkulturelle Fragestellungen geklärt werden.

„Ich fand es sehr bereichernd die Perspektive der Sprachmittlerinnen zur Problematik Sprachmittlung kennenzulernen“, kommentierte eine Studierende. Gemeinsam erarbeitete Wünsche in der Versorgung für die Frauen mit Sprachbarrieren zeigten Aspekte wie Toleranz, Respekt, Sprachmittlung als Regelleistung in der Schwangerschaft und unter der Geburt und mehr Personal für eine intensivere Betreuung.

In zwei Wochen geht es für die Studierenden des sechsten Semesters wieder in die Kreißsäle. Drei von ihnen sind auch in geburtshilflichen Abteilungen in Essen eingesetzt.

„Es wäre toll, wenn die Studierenden die Sprachmittlerinnen dort innerhalb der Tätigkeit innerhalb des Projekts ‚Rund Um‘ wiedertreffen würden“, sagt Angela Rocholl, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projektes im Studienbereich Hebammenwissenschaft.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr