Wir können Gesundheit

Eigenverantwortung in der Pandemie

Wer zieht welche Konsequenzen?

Westfälische Hochschule am 19.10.21

Online-Umfrage des IAT

 Corona stellt das Gesundheitssystem vor besondere Herausforderungen. Sehr häufig wird Eigenverantwortung gefordert, wenn es darum geht, der Pandemie zu begegnen. Mit einer Online-Umfrage will das Institut Arbeit und Technik (IAT /Westfälische Hochschule Gelsenkirchen) messen, wie eigenverantwortliches Verhalten in der Pandemie von der Bevölkerung gesehen und umgesetzt wird.

Der IAT-Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität (GELL) hat sehr umfassend zur gesundheitlichen Eigenverantwortung geforscht und gezeigt, dass Eigenverantwortung weitaus mehr bedeutet als finanzielle Eigenbeteiligung an Gesundheits- und Krankheitskosten. Denn außerhalb von Pandemie-Zeiten ist durch Eigenverantwortung in der Regel eher mit indirekten Effekten für die Gesellschaft zu rechnen. Im Rahmen der Pandemie kann sich dagegen die Nicht-Einhaltung von Maßnahmen direkt auswirken, indem das Leben der Mitmenschen akut gefährdet wird. Die Befragung verfolgt das Ziel, das eigenverantwortliche Handeln im Zusammenhang mit COVID-19 zu untersuchen. Die Bearbeitung der Fragen benötigt circa 10 bis 15 Minuten Zeit. Die Datenerhebung erfolgt ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken.

Link zur Befragung

 

Allgemein

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 107 Queries
  • 0,797 Seconds
  • Page ID: 12062
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr