Wir können Gesundheit

Vier weitere Hospizplätze im Lukas Hospiz Herne

Anbau fertiggestellt

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 14. Dezember 2021

In einem der vier neuen Zimmer des Lukas Hospiz Herne (v.r.n.l.): Anneli Wallbaum, Leitung Lukas Hospiz, Wolfgang Neige, Beiratsmitglied des Förderverein Lukas Hospiz Herne e.V., Dr. Rolf Lücke, Vorsitzender des Fördervereins und Dr. Elisabeth Hinz, Stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins.

Nach rund sieben Monaten Bauzeit ist der Erweiterungsanbau des Lukas Hospiz Herne fertiggestellt. Ab sofort stehen vier weitere Einzelzimmer für Hospizgäste und ihre Angehörigen zur Verfügung. Der Förderverein des Lukas Hospiz unterstützte die Erweiterung mit einer Million Euro.

Pflege und Begleitung schwerkranker Menschen unter medizinischen, sozialen und psychischen Aspekten – darum geht es im Lukas Hospiz Herne, das 2007 eröffnet wurde. Der gute Ruf des Hauses reicht auch über Herne hinaus. Entsprechend groß ist die Nachfrage an Hospizplätzen. „Mit dem neuen Anbau können wir weitere Menschen in der Lebensphase des Sterbens unterstützen“, sagt Theo Freitag, Geschäftsführer der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr. Möglich ist dies dank des Engagements des Förderverein Lukas Hospiz Herne. „Uns als Förderverein ist es eine große Freude, die Finanzierung des Anbaus durch Spendengelder übernehmen zu können“, so Dr. Rolf Lücke, Vorsitzender des Förderverein Lukas Hospiz Herne e.V.

Das Lukas Hospiz in Herne bot bisher zehn Einzelzimmer für Hospizgäste. Nach der Fertigstellung des Anbaus und des gleichzeitigen Umbaus eines Teils des bestehenden Hospizgebäudes stehen im Lukas Hospiz nun 14 Einzelzimmer zur Verfügung. Neben den vier Einzelzimmern mit eigenem Badezimmer und Terrasse sind zusätzlich Gästezimmer für Angehörige entstanden. Diese können auf Einladung der Hospizgäste mit ihnen zusammen Tür an Tür in einem eigenen Bereich wohnen. Die bestehende Fläche des Lukas Hospiz wurde um ca. 137 Quadratmeter auf insgesamt rund 1075 Quadratmeter erweitert.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr