Wir können Gesundheit

Vom Campus in den OP-Saal

23 Operationstechnische Assistenten haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 15. November 2022

Nach einer dreijährigen Ausbildung sind nun 23 Operationstechnische Assistenten bereit für das Arbeitsleben. Nachdem sie die Abschlussprüfungen bestanden haben, unterstützen die Operationstechnischen Assistenten nicht nur die Kollegen im Operationssaal, sondern auch in der Notaufnahme oder der Endoskopie.

Zwei der 23 ausgelernten Operationstechnischen Assistenten. Jakob Hartung (l.) und Niclas Lanczek (r.).

„Wir gratulieren unseren Operationstechnischen Assistenten zu ihrem Abschluss und wünschen ihnen alles Gute für die Einsätze in den Einrichtungen der St. Elisabeth Gruppe“, so Sabine Dreßler, Leitung der Schule für Berufe im Operationsdienst am Campus der
St. Elisabeth Gruppe.

Vor, während und nach einer Operation hat ein Operationstechnischer Assistent (OTA) unterschiedliche Aufgaben. Er reicht dem Operateur zum Beispiel OP-Instrumente und sorgt für einen reibungslosen Ablauf während der Operation. Das dafür nötige Fachwissen haben die Operationstechnischen Assistenten durch Theorieinhalte am Campus der St. Elisabeth Gruppe erhalten. Außerdem sammelten sie vielfältige praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Einrichtungen der St. Elisabeth Gruppe und bei verschiedenen Kooperationspartnern.

Seit 2022 ist die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten staatlich anerkannt. Diese Ausbildung bietet die St. Elisabeth Gruppe jährlich an. Weitere Informationen zur Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten gibt es über unter:   www.elisabethgruppe.de/ota-ausbildung

Gesundheitsberufe

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr