Wir können Gesundheit

Angehende Operationstechnische Assistenten und Anästhesietechnische Assistenten starten in die Ausbildung

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 5. September 2023

Am Freitag, dem 01. September 2023, begann für insgesamt 43 junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt. In den kommenden drei Jahren werden sie in der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr zu Operationstechnischen bzw. Anästhesietechnischen Assistenten ausgebildet und damit auf ihre beruflichen Tätigkeiten im OP und in verschiedenen Funktionsabteilungen vorbereitet.

In den kommenden drei Jahren erlernen die Auszubildenden sämtliche Kompetenzen, die sie für ihre Arbeit als Operations- bzw. Anästhesietechnische Assistenten benötigen.
In den kommenden drei Jahren erlernen die Auszubildenden sämtliche Kompetenzen, die sie für ihre Arbeit als Operations- bzw. Anästhesietechnische Assistenten benötigen.

Operationstechnische Assistenten, kurz OTA, arbeiten Hand in Hand mit den Operateuren und betreuen Patienten vor, während und nach einer Operation. Sie bereiten die chirurgischen Instrumente vor, assistieren den Ärzten während der Operation und dokumentieren den Eingriff. Dabei haben sie stets die besonderen Hygienevorschriften des OP-Saals im Blick.

Auch Anästhesietechnische Assistenten, kurz ATA, werden hauptsächlich im OP-Saal eingesetzt, aber auch in Notaufnahmen sowie im Aufwachraum. ATA bereiten Beatmungsgeräte oder Infusionsflaschen vor und überwachen während der Operation gemeinsam mit einem Anästhesisten die Vitalwerte des Patienten. Aber auch nach der Operation kontrollieren ATA den Gesundheitszustand des Patienten im Aufwachraum.

Theorie und Praxis: Vielfältige Einblicke während der Ausbildung

Die Ausbildung besteht aus Theorie- und Praxisanteilen. Die Theorie findet am Campus der St. Elisabeth Gruppe statt. Dort können die Auszubildenden bereits verschiedene praktische Tätigkeiten in einem speziellen Skills-Lab erlernen, bevor sie ihre praktischen Einsätze in den verschiedenen Einrichtungen der St. Elisabeth Gruppe und bei externen Kooperationspartnern absolvieren. „Nach der Ausbildung haben OTA und ATA neben der Möglichkeit der Übernahme in die St. Elisabeth Gruppe verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten z. B. als Hygienefachkraft oder Praxisanleitung“, sagt Sabine Dreßler, Leitung der Schule für Berufe im Operationsdienst der St. Elisabeth Gruppe.

Gesundheitsberufe

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr