Wir können Gesundheit

39 neue Deutschland-Stipendien

Für herausragende Medizin-Studierende

Universität Duisburg-Essen am 28.11.17

Die Unterstützung und Bindung junger medizinischer Talente ist ein erklärtes Ziel der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Herausragende Studentinnen und Studenten werden daher mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Dieses wurde nun an 39 Studierende vergeben. Unterstützt wird dieses wichtige Projekt von Unternehmen, Privatpersonen und insbesondere von der Stiftung Universitätsmedizin. In den vergangenen acht Jahren wurden damit knapp eine Millionen Euro in diese wichtige Fördermaßnahme investiert.

„Die Auswahlkriterien für ein Deutschlandstipendium sind anspruchsvoll: Die Bewerberinnen und Bewerber müssen sehr gute Studien-Leistungen vorweisen. Entscheidend ist aber auch ihr ganz individuelles soziales Engagement“ erläutert Studiendekan Prof. Dr. Joachim Fandrey. Wer schließlich für ein Stipendium ausgewählt wird, erhält über den Zeitraum von einem Jahr jeweils 3.600 Euro, 300 Euro monatlich. 150 Euro stammen von Sponsoren, Spendern sowie von der Stiftung Universitätsmedizin, die in diesem Jahr 20 Stipendien finanziert; die andere Hälfte trägt der Bund.

„Dank der finanziellen Unterstützung sollen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten noch besser auf ihr Studium konzentrieren können. Zugleich ist ein Stipendium eine wichtige Auszeichnung für den Start in eine erfolgreiche berufliche Laufbahn“, so Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin.
Die Medizinische Fakultät beteiligt sich seit seiner Einführung 2011 am Deutschlandstipendium und zuvor seit 2009 an seinem Vorgänger, dem NRWStipendium.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr