Wir können Gesundheit

Eike Quilling nimmt vernetztes Handeln in den Blick

Neue Professorin an der hsg Bochum

Hochschule für Gesundheit am 10.12.18

Dr. Eike Quilling ist seit Anfang Oktober 2018 Professorin für ‚Interprofessionelles Lehren und Handeln in den Gesundheitsberufen‘ im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum). Foto: hsg

Dr. Eike Quilling ist seit Oktober 2018 Professorin für ‚Interprofessionelles Lehren und Handeln in den Gesundheitsberufen‘ mit dem Schwerpunkt Kommunikation im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum). Zuvor war sie zwei Jahre lang Professorin für Public Health im Kontext Sozialer Arbeit an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und seit Februar 2013 Junior-Professorin für Netzwerk- und Interventionsmanagement in der Lebensstilforschung an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Vor ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Deutschen Sporthochschule Köln von November 2011 bis Februar 2013 arbeitete sie von 2009 bis 2011 als stellvertretende Geschäftsführung im Verein ‚Lernende Region – Netzwerk Köln‘, wo sie zuvor als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleitung in verschiedenen Praxisforschungsprojekten arbeitete. Zudem war Quilling freie Dozentin, Trainerin sowie Autorin.

Von der Hochschule für Gesundheit habe die Diplom-Pädagogin schon früh gehört, „sicher schon im Jahr 2010“, da „mich das Thema Gesundheit und Interprofessionalität von Beginn an in meiner Forschung beschäftigt“, erklärte Quilling, die in Forschung und Lehre insbesondere Aspekte der intersektoralen Kooperation im Blick hat: „Es geht mir um die Frage, wie interprofessionelles Handeln in der Praxis umgesetzt wird und wie wir das verbessern können.“ In der Lehre sieht sie ihren Schwerpunkt in den Bereichen Gesundheitsförderung, Kommunikation und Projektmanagement.

„Wir freuen uns, so eine forschungsaktive neue Kollegin im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften im Team aufzunehmen, die das Themenfeld Kommunikation in der Lehre besetzen wird“, sagte Dekan Prof. Dr. Sascha Sommer.

Quilling: „Ich bin froh, meinen Forschungsschwerpunkt im Bereich der Gesundheitsförderung und -prävention hier an der hsg weiter vertiefen zu können. Dabei geht es mir insbesondere um das interprofessionelle Handeln der Akteur*innen im kommunalen Kontext. Ich bin mir sicher, dass ich diesen Schwerpunkt an der hsg Bochum gut weiterführen kann. Den Gesundheitscampus NRW als Standort der Hochschule finde ich sehr spannend, weil ich schon häufig und gut mit den unterschiedlichen Einrichtungen auf dem Gesundheitscampus kooperiert habe. Einige enge und wichtige Partner, wie die Ruhr-Universität Bochum und das Landeszentrum Gesundheit NRW, habe ich nun in unmittelbarer Nachbarschaft, was die Zusammenarbeit sicher erleichtert.“

Zudem freut sich Quilling auf die Herausforderung, gemeinsam mit den Kolleg*innen den Bereich Interprofessional Education (IPE) an der hsg weiter auszubauen und bestehende Konzepte wissenschaftlich zu untermauern.

Eike Quilling ist Mitherausgeberin des Grundlagenwerks ‚Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Welche Konzepte gibt es – was ist erfolgreich?‘, das in diesem Jahr erschienen ist.

Die Kölnerin Prof. Dr. Eike Quilling zählt Sport und Reisen zu ihren wichtigsten Hobbys.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr