Wir können Gesundheit

Weiterbildung an der hsg Bochum

Anmeldungen für die Logopädie- und Pflege-Zertifikatsmodule bis Mitte April 2019 möglich

Hochschule für Gesundheit am 15.01.19

Die beiden Zertifikatsmodule sind flexibel gestaltet und ermöglichen auch Berufstätigen und Personen mit Familienaufgaben eine Teilnahme an dem Weiterbildungsangebot. Foto: hsg

An der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) starten am 1. Juni 2019 erneut zwei Zertifikatsmodule im Rahmen des Aufbaus der beiden weiterbildenden Masterstudiengänge ‚Evidenzbasierte Logopädie‘ und ‚Advanced Nursing Practice‘ (ANP, erweiterte und vertiefende Pflegeexpertise).

Bei den beiden neuen Zertifikatsmodulen handelt es sich im Bereich der Logopädie um das Modul ‚Neurogene Dysphagien‘, also Schluckstörungen aufgrund neurologischer Erkrankungen, und im Bereich der Pflege um das Modul ‚Onkologische Therapie und ihre unerwünschten Wirkungen: Zwischen Symptommanagement und Umgang mit Gefahrenstoffen‘. Beide Module werden an der hsg Bochum kostenfrei angeboten. Interessierte können sich bis zum 15. April 2019 online anmelden.

Flexibles Studienformat

Die Struktur der beiden Zertifikatsmodule setzt sich aus fünf Präsenztagen und drei Onlinephasen zusammen. Eine intensive Betreuung erfolgt sowohl analog als auch digital über den*die Dozent*innen und Mentor*innen. Der Arbeitsaufwand für das Logopädie-Modul beträgt dabei ungefähr neun bis zehn Stunden pro Woche und für das Pflege-Modul ungefähr fünf bis sechs Stunden pro Woche. Die Module umfassen insgesamt 22 Wochen. Die Präsenztage der beiden Module sind für den 1. Juni 2019, 12. und 13. Juni 2019 sowie 4. und 5. Oktober 2019 festgelegt.

Einen Einblick, in die Arbeitsabläufe eines berufsbegleitenden Moduls, welches bereits im September 2018 angelaufen ist, geben zwei Teilnehmerinnen des Zertifikatsmoduls ‚Klinische und apparative Diagnostikstandards‘ in einem Podcast im hsg-magazin.

Weitere Informationen zum Modul ‚Onkologische Therapie und ihre unerwünschten Wirkungen: Zwischen Symptommanagement und Umgang mit Gefahrenstoffen’ erfahren Sie vom Pflegeexperten/APN und Dozenten des Moduls Matthias Hellberg-Naegele im Interview.

Fragen zu den beiden geplanten Studiengängen oder den Zertifikatsmodulen beantworten die Projektmitarbeiterinnen Pia von Boetticher (pia.vonboetticher(at)hs-gesundheit.de, Tel.: +49 (0)234-77727–604), Sarah Görlich (sarah.goerlich(at)hs-gesundheit.de, Tel.: +49 (0)234-77727–602) und Valeska Stephanow (valeska.stephanow(at)hs-gesundheit.de Tel.: +49 (0)234-77727–633).

Gesundheitsberufe

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 103 Queries
  • 0,813 Seconds
  • Page ID: 6238
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr