Wir können Gesundheit

Erster Gemeinschaftsauftritt auf der CMEF

IVAM unterstützt Medizintechnik-Zulieferer beim Markteintritt in China

IVAM Fachverband für Mikrotechnik am 02.04.19

Die CMEF, China International Medical Equipment Fair, gilt als größte Medizintechnikmesse in China und als führende Plattform für Medizintechnik im asiatisch-pazifischen Raum. Zum ersten Mal präsentiert der IVAM Fachverband für Mikrotechnik einen Gemeinschaftsstand für internationale Hightech-Zulieferer auf der Messe in Shanghai und eröffnet dadurch die Gelegenheit für Unternehmen, einen Fuß in den chinesischen Medizintechnik-Markt zu setzen.

Jedes Jahr bringt die CMEF rund 4.200 Hersteller medizinischer Geräte aus über 28 Ländern und ungefähr 120.000 Besucher und Einkäufer aus mehr als 100 Nationen zum Handel und Austausch zusammen. Vom 14. bis zum 17. Mai 2019 präsentieren Hightech-Unternehmen aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz und den USA gemeinsam mit IVAM ihre Produkte und Leistungen.
Die Dr. Johannes Heidenhain GmbH liefert Technologien für die Medizintechnik und Laborautomation, die den steigenden Anforderungen an Genauigkeit, Präzision, Geschwindigkeit und Kostenersparnis gerecht werden. Im Bereich Komponenten fertigt das Unternehmen Linear-Encoder, Linearmotoren, Bewegungssteuerungs- und Auslesesysteme. Die Mikrofluidik-Sparte umfasst kundenspezifische Mikro- und Nanomuster und Strukturen in Glas, Integration von Elektroden, Wellenleitern und strukturierte Funktionalisierung für Life-Science-Anwendungen.

Electromag SA ist auf die Entwicklung und Produktion von kundenspezifischen bürstenlosen DC Motoren spezialisiert. Die bis zu 12mm kleinen 200W starken Motoren, eignen sich besonders für Anwendungen mit hoher Drehzahl, die höchste Ansprüche an Verlässlichkeit und Laufruhe haben. Electromag arbeitet mit führenden Herstellern von Gebläsen und Beatmungssystemen für Schlaf-Apnoe, Intensivbeatmung oder Atemtherapie sowie von Implantologie- und Endodontie-Handstücken zusammen.

Das Fraunhofer Institut für Mikrotechnik und Mikrosysteme IMM präsentiert auf der Messe ein mikrofluidisches Plattformsystem für den schnellen Nachweis des virologischen Infektionsstatus. Ein vollautomatisiertes System stellt, mithilfe von Augmented Reality, die Isolierung von zirkulierenden Tumorzellen aus Vollblut dar. Außerdem werden starre und flexible Vielkanal-Mikroelektroden-Arrays für die neuronale Signalaufzeichnung und -stimulation sowie ein Silizium basierter 3D-Kraftsensor z. B. zur Ausrüstung von Armprothesen mit Tastempfindung gezeigt.

IMT Masken und Teilungen AG entwickelt und produziert große Mengen an Verbrauchsmaterialien, maßgeschneiderten mikrofluidischen Geräten, optischen Komponenten und Sensoren in Glas und Quarz. Auf der Messe präsentiert das Unternehmen strukturierte metallische und dielektrische Beschichtungen, Ätzen von Kanälen und Nano-Mustern und die Integration von On-Chip-Elektroden, Wellenleitern, optischen Filtern und strukturierten biokompatiblen Materialien

Die Jenoptik AG bietet OEM System- und Applikationslösungen, u.a. für die NextGen-DNA-Analyse, Point-of-Care Blutzuckermessung, digitale Pathologie und für Bioimaging-Anwendungen. Zu den Lösungen zählen Laserstrahlquellen für die Augenheilkunde, bei Glaukom- und Retinaerkrankung, und für dermatologische Behandlungen, wie z.B. Haar-, Tattoo- und Pigmentfleckentfernung. Jenoptik bündelt technologische Kernkompetenzen von Laser- und LED-Strahlquellen über Optik, Sensorik und Kamerasysteme bis hin zur digitalen Bildverarbeitung und Systemintegration zu OEM-Systemen und Produkten.

Die micrometal GmbH zählt zu den Ätzspezialisten für die industrielle Produktion hochgenauer Präzisionskomponenten aus Metall. Die Ätzprozesse erlauben äußerst dünne Metalle in sehr hohen Stückzahlen. Die gefertigten Bauteile werden für Lanzetten, mikrochirurgische Instrumente und Ähnliches eingesetzt.

Minitubes S.A. aus Frankreich bietet kundenspezifische Präzisionsmetallröhrchen und Komponenten in mehr als 100 verschiedenen Legierungen inkl. implantierbare Edelstähle, Nickeltitan, Tantal und Edelmetalle mit einem Außendurchmesser von 0,1 bis 30 mm an. Dabei sind dünne Wände, enge Toleranzen und glatte Oberflächen Spezialitäten. Die Produkte werden unter anderem in Stents,
Endoskopen, IVD-Pipettiernadeln, chirurgischen Instrumenten, Kathetern, Elektroden usw. verwendet. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Rohr- und Komponentenfertigung.

Die Multiphoton Optics GmbH präsentiert vor Ort LithoProf3D, eine Strukturierungsplattform für den hochpräzisen 3D-Druck. Das Produkt eignet sich zum Einsatz für Applikationen in den Bereichen Optik/Photonik, Life Sciences, Biomedizin, Maskenherstellung und weiteren. Das Unternehmen zeigt ebenfalls die dazugehörige Software LithoStream3D zum Betreiben der Anlage sowie LithoSoft3D als „Slicer“.

SmartMembranes GmbH ist der weltweit führende Hersteller von porösen hochgeordneten Materialien aus Aluminiumoxid und Silizium mit definiert einstellbaren Membraneigenschaften und Strukturparametern. Anwendung finden die Produkte in der Filtration, Sensorik und Diagnostik, zum Beispiel bei „Biochips“. Mittels zusätzlicher Oberflächenfunktionalisierung werden sie als Mikroreaktoren oder Elektrodenmaterial verwendet (Li-Ionen Batterien) bzw. für Oberflächenstrukturierung durch Prägung.

Specialty Coating Systems, Inc. ist der führende Anbieter von konformen Parylene-Beschichtungen und -Technologien für die Medizingerätetechnik. Ultradünne, porenfreie SCS Parylene-Beschichtungen sind biokompatibel und biostabil und eignen sich hervorragend als Feuchtigkeits-, Chemikalien- und dielektrische Barriere für empfindliche Komponenten in vielerlei Branchen.

Wickeder Westfalenstahl GmbH ist ein weltweiter Hersteller von plattierten Metallen. Beim Plattieren werden mindestens zwei unterschiedliche metallische Bänder zu einem Verbundmaterial kaltgewalzt und die Funktionen des jeweiligen Metalls vereint. Plattierte Materialien mit Nickel erhöhen die Korrosionsbeständigkeit und sind schweißbar. Präzisions-Ätzteile, Nickelbänder, Stanzteile und vieles mehr gehören zum weiteren Portfolio der Wickeder Group.

Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik unterstützt als internationales Hightech-Netzwerk Unternehmen und Institute aus aller Welt. Zu den zentralen Aufgaben des Verbandes gehört es, Synergien zu schaffen und die Mitglieder beim Wissensaustausch, bei gemeinschaftlichen Projekten und beim Aufbau von Kontakten untereinander und mit potenziellen Kunden zu unterstützen. Durch zielgerichtetes Technologiemarketing beschleunigt IVAM die Umsetzung innovativer Ideen in marktfähige Produkte. Auf dem Vortragsforum der CMEF präsentiert IVAM am Dienstag, den 14. Mai 2019 eine Schwerpunktsession zum Thema „High-tech for Medical Devices“ am Stand 6.1T50.

 

Mikromedizintechnik

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr