Wir können Gesundheit

Spatenstich für neue Kinderklinik

Klinikneubau mit 112 Betten wird 2023 fertiggestellt

Universitätsklinikum Essen am 27.05.19


Mit einem Spatenstich sind am Montag, 27. Mai, die Bauarbeiten an der neuen Kinderklinik der Universitätsmedizin Essen auch offiziell eröffnet worden. Im Zentrum und Herzen des Campus des Universitätsklinikums Essen wird in den nächsten Jahren ein mehrstöckiger Neubau mit knapp 10.000 Quadratmetern Nutzfläche sowie 112 Betten als eine der modernsten Kinderkliniken Deutschlands errichtet. Bis zum Jahr 2023 wird ein hoher zweistelliger Millionenbetrag aus dem Medizinischen Modernisierungsprogramm (MedMoP) des Landes NRW investiert.

„Hier an der Universitätsklinik Essen entsteht ein besonderer Ort. Im Neubau der Kinderklinik verbindet sich zukünftig Spitzenmedizin auf höchstem Niveau mit einer kindgerechten und familienfreundlichen Umgebung, die den Wünschen und Bedürfnissen der kleinen Patientinnen und Patienten und ihrer Eltern entspricht“, sagte Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Beim Spatenstich wurde symbolisch eine Kapsel vergraben, auf der Kinder, die Patientin in der bestehenden Kinderklinik der Uniklinik sind, ihre Wünsche für den Neubau aufgeschrieben hatten. „Mehr bunte Wände, mehr Spielzeug, ein Aquarium, mehr Helligkeit. Das wünschen sich für unseren Neubau Marcel, Fatmanur und Angela, Kinder, die in der Kinderklinik behandelt werden. Sie wünschen sich auch neue Geräte, damit man ihnen, den Kindern, noch besser helfen kann. Genau das ist unser Anspruch. In der neuen Kinderklinik werden Spezialisten aller Fachrichtungen der Kinderheilkunde und der Kinderchirurgie, auch mit Unterstützung der Digitalisierung und modernster Technik, noch besser miteinander vernetzt sein und damit enger zusammenarbeiten. Wir werden zudem mit den Ideen von Kindern, ihren Eltern, Ärzten, Pflegekräften, Krankenhausplanern und Architekten eine besonders kindgerechte Umgebung schaffen. Und damit in Summe ein Umfeld und eine Atmosphäre, die Heilung noch mehr fördert“, sagt Prof. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen.

„Der Neubau der Kinderklinik reiht sich ein in zahlreiche aktuelle und geplante Bauprojekte der Universitätsmedizin Essen, etwa die Erweiterung der HNO- und Augenklinik, der Nuklearmedizin/Radiopharmazie oder auch den Neubau eines Zentrums für seltene Lungenerkrankungen am Standort Ruhrlandklinik. Als führender Gesundheitsdienstleister im Ruhrgebiet bieten wir unseren Patientinnen und Patienten damit nicht nur Spitzenmedizin, sondern auch gute bauliche Rahmenbedingungen für Ihren Aufenthalt bei uns. Eine moderne Infrastruktur ist wesentliche Voraussetzung für unsere erfolgreiche weitere Umsetzung des Smart Hospitals“, unterstreicht Thorsten Kaatze, Kaufmännischer Direktor und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen.

Entworfen wurde die neue Kinderklinik vom Berliner Architektenbüro Heinle, Wischer und Partner. Markant ist dabei die bunte Fassadengestaltung des Gebäudes. Neben den Zimmern mit insgesamt 112 Betten auf acht Stationen und den Behandlungsräumen wird es Spiel-Ecken und Spiel-Zimmer auf jeder Etage, besondere Aufenthaltsräume, einen eigenen Spielplatz in der Grünachse sowie einen barrierefreien Kinderbereich im Innenhof des Gebäudes geben. Damit soll universitäre Spitzenmedizin in kindgerechter Umgebung angeboten werden.
„Die neue Kinderklinik der Universitätsmedizin Essen stärkt einmal mehr den Gesundheitsstandort Stadt Essen“ „Damit finden gerade die kleinen Patientinnen und Patienten unserer Stadt und der Region künftig noch bessere Versorgungsstrukturen vor. Zudem wird die Kinder- und Jugendmedizin als ein weit über die Metropolregion Ruhr und Nordrhein-Westfalen anerkannter medizinischer Schwerpunkt in Essen noch deutlicher hervorgehoben, daher freue ich mich auch über die Anerkennung und Unterstützung des Landes NRW“, so der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen während des Spatenstichs.

In der Kinderklinik aus dem Gelände des Universitätsklinikums Essen, die aus den 1930er Jahren stammt und seitdem mehrfach umgebaut wurde, werden derzeit pro Jahr etwa 30.000 Kinder aus Essen, der Metropolregion Ruhr und ganz Deutschland behandelt. „Der medizinische Fortschritt braucht dringend neue bauliche Voraussetzungen. Mit unserer neuen Kinderklinik werden exzellente Möglichkeiten für die medizinische Behandlung von kranken Kindern geschaffen, während gleichzeitig das seelische Wohlergehen durch das kindgerechte Umfeld berücksichtigt ist. Im Herzen des Ruhrgebiets sind wir für die kranken Kinder von morgen gut aufgestellt. Nach langer Planungszeit freuen sich alle Mitarbeiter unserer Kinderklinik, dass der Neubau jetzt endlich losgeht“, sagt Prof. Dr. Peter Hoyer, Geschäftsführer des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin und Direktor der Klinik für Kinderheilkunde II der Universitätsmedizin Essen.

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie zwölf Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus Werden, die Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener Universitätsmedizin ist mit etwa 1.700 Betten das führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und auf dem Weg zum Smart Hospital. 2017 behandelten unsere 8.200 Beschäftigten fast 72.000 stationäre und 300.000 ambulante Patientinnen und Patienten. Schwerpunkte sind die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie und die Transplantation. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum, einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation, einem international führenden Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe verpflanzen, sowie dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, einem überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region reichende Bedeutung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften.

Kinder- & Jugendmedizin

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr