Wir können Gesundheit

Neues Herzkatheterlabor zog Neugierige in die Kardiologie

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 12.07.19

Neben einem Rundgang durch das neue Herzkatheterlabor und vielen Infoständen bot die Patientenveranstaltung der Kardiologie auch informative Vorträge für die Besucher durch das Team der Kardiologie: (v. l. n. r.) Dr. Bassam Humaid, Leitender Oberarzt, Simone Lauer, Mitglied der Geschäftsleitung, St. Elisabeth Gruppe, Prof. Dr. Hans-Joachim Trappe, Direktor, Gresa Kciku, Funktionsoberärztin, und Jan-Peter Röing genannt Nölke, Oberarzt.

Das neu eröffnete Herzkatheterlabor stand im Mittelpunkt der Patientenveranstaltung „Hightech in der Kardiologie: Ablation, TAVI und Mitra-Clip“, zu der die Medizinische Klinik II – Kardiologie / Angiologie des Marien Hospital Herne am vergangenen Mittwoch eingeladen hatte. Interessierte konnten sich bei einem Rundgang durch die Klinik über moderne kardiologische Behandlungstechniken informieren, sich in der Wiederbelebung üben und einen Blick in das neue Herzstück der Abteilung werfen. Im Anschluss informierte das Ärzteteam in Vorträgen über Neuigkeiten in der Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen.

Wenn Herzprobleme auftreten, ist die einfachste und sicherste Behandlung oftmals eine Linksherzkatheter-Untersuchung. Diese Eingriffe erfolgen im Herzkatheterlabor. Unterstützt durch Röntgenbilder führt der Kardiologe dabei von einem kleinen Schnitt, in der Leiste oder über die Handarterie, eine Art „Draht“ (Katheter) durch die Gefäße bis zum Herzen. So können krankhafte Veränderungen der Herzkranzgefäße, der Herzklappen oder des Herzmuskels festgestellt und direkt therapiert werden. Insbesondere Menschen mit Herzinfarkt können so schnell behandelt werden.

„Unser neu eröffnetes Herzkatheterlabor hat gleich mehrere Vorteile für die Patienten. Dazu zählen unter anderem eine geringere Strahlenbelastung sowie kürzere Behandlungszeiten. Darüber hinaus bietet die technische Ausstattung eine verbesserte Bildgebung, was uns ein noch präziseres Arbeiten ermöglicht“, erklärt Klinikdirektor Prof. Dr. Hans-Joachim Trappe.

Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Rundgangs selbst ein Bild von den neuen Räumlichkeiten zu machen. Ergänzend konnten sich Interessierte an Infoständen des Ärzteteams über moderne Behandlungsverfahren wie TAVI und Mitra-Clip sowie die Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren informieren und Fragen an die Spezialisten stellen.

Anschließend gaben die Experten der Klinik bei Kurzvorträgen Einblicke in aktuelle Entwicklungen im Bereich der Kardiologie. „Wir haben uns sehr gefreut, dass das neue Herzkatheterlabor an den Start gegangen ist und wir den Auftakt mit dieser Veranstaltung feiern konnten“, resümiert der Kardiologe.

Herz & Kreislauf

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr