Wir können Gesundheit

Umfrage: Wie entscheiden geburtshilfliche Fachpersonen?

Hochschule für Gesundheit am 12.01.21

Die Teilnahme an der Online-Befragung dauert nur etwa 20 Minuten. Foto: hsg Bochum

Derzeit findet an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) unter der Betreuung von Dr. Rainhild Schäfers, Professorin im Studienbereich Hebammenwissenschaft der hsg Bochum, und Nina Peterwerth, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Studienbereichs, eine Befragung zur Entscheidungsfindung geburtshilflicher Fachpersonen statt. Das Ziel ist es zu untersuchen, welche Entscheidungen klinisch tätige geburtshilfliche Fachpersonen, also Hebammen, Entbindungspfleger und Gynäkolog*innen, in bestimmten Situationen treffen und wie solche Situationen eingeschätzt werden.

Für die anonyme Online-Befragung werden daher Hebammen, Entbindungspfleger, Beleghebammen, Gynäkolog*innen oder Belegärzt*innen gesucht, die aktuell oder in den zurückliegenden zwei Jahren im Kreißsaal in der klinischen Geburtshilfe arbeiten oder gearbeitet haben und deren Berufsqualifikationsabschluss bereits ein Jahr zurückliegt.

„Wir freuen uns über eine rege Teilnahmebereitschaft, um mit den gesammelten Daten detaillierte Informationen zur Einschätzung von bestimmten geburtshilflichen Situationen und der Entscheidungsfindung geburtshilflicher Fachpersonen während der Betreuung von Gebärenden zu erlangen“, so Nina Peterwerth. Diese Erkenntnisse sollen auch einen Beitrag dazu leisten, die Versorgungsqualität von Gebärenden und ihren Neugeborenen zu verbessern.

Zur Seite der Befragung gelangen Interessierte durch den angegebenen Link oder durch Scannen des QR-Codes. Eine Teilnahme ist bis zum 21. Februar 2021 möglich.

Wer angesprochen ist und Interesse an der Befragung hat,findet hier den Link zur Umfrageseite

Kinder- & Jugendmedizin Gesundheitsforschung

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 109 Queries
  • 1,542 Seconds
  • Page ID: 10445
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr