Wir können Gesundheit

Berufsbegleitend „Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement“ studieren

Neu in Dortmund: Studienangebot für Medizinische Fachangestellte

FOM – Hochschule für Oekonomie und Management am 10.05.22

Die FOM Hochschule in Dortmund bietet in Kooperation mit dem Deutschen Hausärzteverband ab sofort ein berufsbegleitendes Studium speziell für Medizinische Fachangestellte an, die bereits eine Weiterqualifizierung zur Versorgungsassistenz in der Hausarztpraxis (VERAH®) oder zur Nichtärztlichen Praxisassistent/in (NäPa) mitbringen: Der neue Bachelor-Studiengang „Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement“ (B.Sc.) vermittelt umfassende Kompetenzen, um Praxisabläufe effektiver zu gestalten und anspruchsvolle, nicht-ärztliche Aufgaben in der Patientenversorgung zu übernehmen. Erstmaliger Studienstart ist im Wintersemester 2022 (September) – Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 Prof. Dr. David Matusiewicz, Dekan des Hochschulbereichs Gesundheit & Soziales an der FOM Hochschule: „Demographischer Wandel, technischer Fortschritt, ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung – der Bedarf an medizinischen Leistungen steigt kontinuierlich. Die ambulante Versorgung in Hausarztpraxen und medizinischen Versorgungszentren stellt dabei eine unverzichtbare Säule unseres Gesundheitssystems dar. Absolventinnen und Absolventen des neu entwickelten Bachelor-Studiengangs erhalten das passende Rüstzeug an die Hand, um Hausärztinnen und Hausärzte bei der primärmedizinischen Versorgung noch umfassender zu unterstützen und das Praxismanagement zu optimieren.“

Dr. Markus Beier, 1. stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, ergänzt: „Um auch zukünftig eine hochwertige, hausärztliche Versorgung sicherzustellen, sind hervorragend ausgebildete Medizinische Fachangestellte unverzichtbar. Das neue berufsbegleitende Studium wird hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Durch gezielte Delegation von Tätigkeiten, bei denen ärztliche Kompetenz nicht zwingend erforderlich ist, werden nicht nur die hausärztlichen Kolleginnen und Kollegen entlastet, sondern auch das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten gestärkt. Statt neue Berufsbilder zu schaffen, bauen wir auf die Weiterqualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits seit Jahren in der hausärztlichen Versorgung arbeiten.“

Mix aus Präsenz- und virtueller Lehre

Der neue berufsbegleitende Bachelor-Studiengang „Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement“ richtet sich an medizinische Fachangestellte mit VERAH®- bzw. NäPa-Weiterbildung. Die Studierenden lernen unter anderem die spezielle primärmedizinische Krankheitslehre und Untersuchungstechniken kennen, beschäftigen sich mit Patientensicherheit sowie den Besonderheiten bei der Versorgung chronisch kranker und älterer Menschen. Sie erlangen zudem Kenntnisse im Projektmanagement, in der Gesprächsführung und im Case Management. Auch Personal-, Datenschutz- und Schnittstellenmanagement, die Anwendung von Informationstechnologien sowie die vertragsärztliche Versorgung und Abrechnung zählen zum Lehrstoff. Die Studierenden schließen das Studium mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ (B.Sc.) ab.

Absolviert wird das Studium im Zeitmodell „Präsenz & Digital“: Die Studieninhalte werden in virtuellen Live-Vorlesungen sowie einer Blockwoche pro Semester mit ganztägigem Präsenzunterricht am FOM Hochschulzentrum in Dortmund vermittelt. Die VERAH®- bzw. NäPa-Weiterbildung wird auf das Studium angerechnet, sodass die Studierenden ins dritte Semester einsteigen. Die Studienzeit verkürzt sich so von sieben auf fünf Semester.

Jetzt informieren und anmelden

Erstmaliger Studienstart ist im Wintersemester 2022 (September), Anmeldungen sind ab sofort möglich. Für Fragen steht die FOM Studienberatung gerne per E-Mail unter studienberatung.dortmund@fom.de und telefonisch unter 0800 1 95 95 95 zur Verfügung. Mehr Informationen zum neuen Studienangebot auch unter: www.fom-dortmund.de

 

Gesundheitsberufe

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr