Gesundheitsmetropole Ruhr Tourbook online

dvs Hochschultag auf dem Gesundheitscampus Bochum

HS Gesundheit und Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum kooperieren bei der Ausrichtung.

Hochschule für Gesundheit am 6. September 2023

Die Hochschule für Gesundheit richtet in Kooperation mit der Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum vom 20. bis zum 22. September 2023 den 26. Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) aus. Das Tagungsthema lautet „Leistung steuern. Gesundheit stärken. Entwicklung fördern“ und stellt zugleich zentrale profilgebende Arbeits- und Forschungsschwerpunkte der beiden kooperierenden Einrichtungen dar.

Prof. Dr. Christian Thiel, Foto: HS Gesundheit / Volker Wiciok
Prof. Dr. Christian Thiel, Foto: HS Gesundheit / Volker Wiciok

Der dvs Hochschultag ist die größte sportwissenschaftliche Fachtagung in Deutschland. Auf dem Gesundheitscampus Bochum erwarten die Organisator*innen rund 600 Gäste aus dem deutschsprachigen Raum, darunter Wissenschaftler*innen aller Disziplinen der Sportwissenschaft, (Physio-)Therapeut*innen, Multiplikatoren aus dem Breiten- und Leistungssport sowie Entscheidungsträger*innen aus der Sportpolitik. In den drei Keynote-Sessions werden renommierte internationale Referierende zum Tagungsthema sprechen.

„Der Begriff Gesundheit hat sich vor allem im Zusammenspiel mit anderen gesellschaftlichen Teilbereichen zu einem wichtigen Gegenstand sportwissenschaftlicher Forschung entwickelt und ist nicht nur für Physio- und Ergotherapeut*innen im Zusammenhang mit Bewegung, körperlicher Aktivität und Sport zentral“, erläutert Prof. Dr. Christian Thiel, Dekan des Departments für Angewandte Gesundheitswissenschaften an der HS Gesundheit. „In vielen Therapieberufen geht es sowohl darum, körperliche Aktivität funktional im Sinne der Gesundheitsförderung, Kuration und Rehabilitation einzusetzen, als auch umgekehrt durch geeignete Interventionen körperliche und sportliche Aktivität wieder (besser) zu ermöglichen.“

Die Ausrichtung der Tagung bietet der Hochschule für Gesundheit zudem die Möglichkeit, die zahlreichen Bezugspunkte zwischen Sport- und Gesundheitswissenschaften sowie die moderne Infrastruktur der Skills-Labs und Seminarräume zu präsentieren. „Vor allem aber vor dem Hintergrund der inhaltlichen Anknüpfungspunkte ist die Kooperation bei dieser Veranstaltung sinnvoll“, sagt Prof.in Dr.in Eike Quilling, Vizepräsidentin für Forschung und Transfer der HS Gesundheit. „Die Themenfelder Bewegung und Gesundheit sind so eng miteinander verzahnt, das wir hier die Gemeinsamkeiten noch stärker in den Vordergrund rücken möchten. Etablierte Veranstaltungen wie der dvs Hochschultag bieten eine gute Möglichkeit, die Strukturen auf dem Gesundheitscampus zu stärken, bestehende Kooperationen zu vertiefen und neue Perspektiven der Zusammenarbeit in den Blick zu nehmen. Zudem können wir unseren Studierenden und Promovierenden in diesem Rahmen Zugang zu exzellenten wissenschaftlichen Anwendungsfeldern und Veranstaltungen in einem attraktiven Themenfeld direkt vor Ort bieten, uns als leistungsstarke Partnerin für interdisziplinäre Forschungsprojekte präsentieren und unser Netzwerk um eine wichtige Nachbardisziplin erweitern.“

Doch auch der Fokus auf die inhaltlichen Schwerpunkte soll nicht zu kurz kommen. „Ein wichtiges Thema, dem sich viele Kolleg*innen an der Hochschule für Gesundheit widmen, ist die Versorgungsforschung. Das ist letztlich die Untersuchung und Verbesserung der tatsächlichen Versorgung mit gesundheitsrelevanten Dienstleistungen und Produkten unter Alltagsbedingungen“, so Christian Thiel, der die Veranstaltung für die HS Gesundheit organisiert. „Ich freue mich ganz besonders darauf, auf dem dvs Hochschultag mit den Kolleg*innen aus ganz Deutschland in zwei Arbeitskreisen über die Methoden und Ansätze der bewegungsbezogenen Versorgungsforschung zu diskutieren. Hier geht es wirklich darum, was am Ende auch beim Menschen ankommt.“ Diese Auseinandersetzung mit der tatsächlichen Qualität von Bewegungsversorgung stehe in Deutschland noch am Anfang, biete aber großes Potenzial. Christian Thiel: „Auch wenn die Relevanz von körperlicher Aktivität, Bewegung, Sport und Training in Gesundheitsförderung, Prävention, Therapie und Rehabilitation aufgrund der vielfach belegten positiven Gesundheitswirkungen als unbestritten gilt, kann die Versorgungspraxis noch in vielfacher Hinsicht verbessert werden.“

Zum Hintergrund:

Der dvs-Hochschultag findet alle zwei Jahre statt und umfasst ein dreitägiges Veranstaltungsprogramm. Pandemiebedingt wurde der vergangene Hochschultag in Kiel zunächst verschoben und dann im März 2022 in einem Online-Format ausgetragen. Der letzte dvs-Hochschultag in Präsenz fand demnach 2019 in Berlin statt.

Inhaltlich wurde aus über 400 Abstracteinreichungen ein wissenschaftliches Programm zusammengestellt, das 65 Arbeitskreise mit 279 Einzelbeiträgen, 10 Workshops und 50 Posterbeiträge umfasst. Darüber hinaus widmet sich das DOSB-Dialogform der Frage, welche Chancen eine mögliche Olympiabewerbung für die Sportwissenschaft hätte.

Highlight sind die Keynote-Session, in denen die Themenfelder der Tagung im Tandemformat von renommierten Expert*innen aus den Perspektiven verschiedener sportwissenschaftlicher Teildisziplinen diskutiert werden. Am ersten Veranstaltungsabend wartet zudem ein besonderes Format auf die Teilnehmenden, wenn vier Wissenschaftler*innen ihre Forschungsschwerpunkte kreativ beim Sport Science Slam präsentieren.

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit Wir können Gesundheit

Eine TOUR durch die Gesundheitsmetropole Ruhr

Hier gelangen Sie zur PDF des Tourbooks. Sie können aber auch direkt in den unten stehenden Kapitel beginnen.