Wir können Gesundheit

Jochen Seitz nimmt Ruf nach Essen an

LVR-Universitätsklinik Essen am 1. Dezember 2023

Experte für Essstörungen wird W3-Professor an der Universität Duisburg-Essen und übernimmt an der LVR-Universitätsklinik die Ärztliche Leitung der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters

Die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters in Essen bekommt einen neuen Ärztlichen Leiter: Jochen Seitz nimmt den Ruf an die Universität Duisburg-Essen auf eine W3-Professur an. Damit leitet der Experte für Essstörungen ab 1. Dezember 2023 auch die Klinik.

Gleichzeitig verabschiedet sich nach beinahe 20 Jahren an der LVR-Universitätsklinik Essen Prof. Dr. med. Johannes Hebebrand in den Ruhestand. „Während dieser Zeit prägte er die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters maßgeblich in Therapie, Forschung und Lehre und verhalf ihr zu internationaler Sichtbarkeit“, erklärt Prof. Dr. Martin Teufel, Ärztlicher Direktor der LVR-Universitätsklinik Essen. „Wir bedauern diesen Abschied sehr, gleichwohl freuen wir uns darüber, mit Prof. Dr. med. Jochen Seitz einen ausgezeichneten Nachfolger gefunden zu haben“, sagt Teufel. „Mit modernen Konzepten in der Behandlung, ausgeprägter wissenschaftlicher Kompetenz sowie attraktiven Lehrkonzepten wird Jochen Seitz eine Bereicherung für uns und für Essen als Standort universitärer Medizin sein.“

Jochen Seitz (51) kommt von der Uniklinik der RWTH Aachen, wo er seit 2015 als Oberarzt in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters tätig war und 2018 auch habilitierte („Die Veränderung des Gehirnvolumens im Verlauf der adoleszenten Anorexia nervosa“). Der gebürtige Jülicher studierte Medizin an der Universität Witten/Herdecke mit akademischen Auslandsaufenthalten in den USA, der Schweiz, den Niederlanden und Kenia. In Aachen gründete und leitete er die Arbeitsgruppe „Translationale Essstörungsforschung“, um funktionelle und strukturelle Gehirnveränderungen bei Essstörungen zu verstehen und Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Seine neuesten Forschungsinteressen betreffen den Zusammenhang zwischen der Mikrobiom-Darm-Gehirn-Achse und psychischen Erkrankungen, insbesondere der Anorexia nervosa. Zu diesem Thema koordinierte er zuletzt einen europaweiten Forschungsverbund.

„Als begeisterter Kliniker, Forscher und Lehrender freue mich darauf, Teil einer exzellent aufgestellten Fakultät und Klinik an der Universität Duisburg-Essen zu werden“, sagt Jochen Seitz. Ich möchte mit den engagierten Teams und Expert*innen in Essen weiter dazu beitragen, psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen besser zu verstehen sowie wirksam behandeln zu können. Kooperative Zusammenarbeit, intensive Vernetzung und das Nutzen digitaler Möglichkeiten sind für mich wichtige Elemente, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu generieren und für unsere jungen Patient*innen vor Ort nutzbar zu machen.“

Die Antrittsvorlesung von Jochen Seitz wird im März 2024 stattfinden.

Kinder- & Jugendmedizin Psyche & Verhalten

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr