Wir können Gesundheit

Zu Gast in Herne

Chinesische Ärzte bilden sich im Marien Hospital Herne weiter

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 16.08.17

K1600_LEC48778_Pressebild_Chin. Gastärzte in der KinderchirurgieZur fachlichen Weiterbildung haben sie eine weite Reise auf sich genommen: Drei chinesische Ärzte hospitieren bei Prof. Dr. Ralf-Bodo Tröbs, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie, und seinem Team im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum. Während des Aufenthalts bilden sie sich vor allem bei speziellen Operationen und auf der kinderchirurgischen Intensivstation fort.

Seit dem 12. Juni sind zwei Fachärzte für Kinderchirurgie und ein Facharzt für Kinderurologie aus China Teil des Teams von Prof. Dr. Ralf-Bodo Tröbs, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie. Im Rahmen eines deutsch-chinesischen Technologieaustauschs bilden sich die drei Ärzte in der Klinik für Kinderchirurgie im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum weiter. Vor allem bei speziellen operativen Eingriffen und bei der Versorgung auf der kinderchirurgischen Intensivstation beziehen der Herner Direktor Prof. Tröbs und sein Team die Gastärzte mit ein: „Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist das minimal-invasive Operieren. Besonders im Bereich von Brustkorb, Bauchhöhle, inneren Geschlechtsorganen sowie bei urologischen Erkrankungen kommen solche Verfahren zum Einsatz. Unsere Erfahrungen und Expertise teilen wir jetzt mit unseren chinesischen Kollegen.“

Bei dem aktuellen Aufenthalt der Mediziner handelt es sich um einen Erstbesuch, der von der chinesischen Seite aus angeregt wurde. Eine Fortsetzung des Programms ist aber durchaus denkbar: „In China arbeiten sie im Anhui Provincial Children‘s Hospital – einem für deutsche Verhältnisse sehr großen kindermedizinischen Krankenhaus mit ambulanten Patientenzahlen in Millionenhöhe. Daher sind auch sie sehr erfahren. Der Austausch ist somit nicht nur für unsere Gäste, sondern auch für uns bereichernd“, so Prof. Tröbs.

Neben der fachlichen Weiterbildung genießen die chinesischen Ärzte die vielfältigen Möglichkeiten in der Region und haben zudem die Gelegenheit, Großstädte in Deutschland wie Hamburg, Stuttgart oder Berlin, im Rahmen von Wochenendaktivitäten kennenzulernen. „Sie schwärmen aber vor allem von der gutbürgerlichen deutschen Küche. Aber auch die freundliche Atmosphäre und nicht zuletzt die Gastfreundschaft des Marien Hospital Herne begeistert sie“, erzählt der Direktor der Klinik für Kinderchirurgie.

Auch Simone Lauer, Mitglied der Geschäftsleitung der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, ist erfreut: „Es ist toll zu sehen, dass die internationale Zusammenarbeit so gut funktioniert und sich die chinesischen Gastärzte bei uns wohl fühlen. Der gegenseitige Austausch kommt schließlich vor allem den Patienten zugute. Es ist durchaus denkbar, den überregionalen Wissenstransfer auch zukünftig weiter zu fördern.“

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr