Wir können Gesundheit

Dr. Mirko Aach leitet Abteilung für Rückenmarkverletzte am Bergmannsheil

Langjähriger Oberarzt folgt auf Dr. Renate Meindl

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH am 18.06.18

.): Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer (Ärztlicher Direktor), Dr. Mirko Aach (Leitender Arzt Abteilung für Rückenmarkverletzte) und Ralf Wenzel (Geschäftsführer) – Bildnachweis: Volker Daum/Bergmannsheil

Dr. Mirko Aach ist neuer Leitender Arzt der Abteilung für Rückenmarkverletzte im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil. Der 45-Jährige ist seit 2007 im Bergmannsheil tätig und war zuletzt Oberarzt der Abteilung. Er übernimmt die Leitungsposition von Dr. Renate Meindl, die sich nach langjähriger Tätigkeit im Bergmannsheil Ende April dieses Jahres in den Ruhestand verabschiedet hat.

Große fachliche und soziale Kompetenzen

„Dr. Aach wird wegen seiner großen fachlichen und sozialen Kompetenzen von Patienten, Fachkollegen und Mitarbeitern gleichermaßen geschätzt“, sagt Ralf Wenzel, Geschäftsführer des Bergmannsheil. „Wir sind sehr stolz darüber, dass er als langjähriger ‚Bergmannsheiler‘ in unserem Haus den nächsten Karriereschritt gehen wird.“ Prof. Dr. Thomas Schildhauer, Ärztlicher Direktor und Direktor der Chirurgischen Klinik erklärt: „Aus der Tradition heraus hat die umfassende, interdisziplinäre Versorgung von querschnittgelähmten Patienten im Bergmannsheil einen sehr hohen Stellenwert. Dr. Aach ist dank seiner langjährigen Erfahrung mit den besonderen medizinischen und rehabilitativen Anforderungen dieser Patienten bestens vertraut und wird den erfolgreichen Weg der Abteilung in positiver Weise fortführen.“

Vita Mirko Aach

Dr. Mirko Aach wurde am 28. Februar 1973 in Kamen (Westfalen) geboren. Nach seinem Medizinstudium begann er 2007 als Assistenzarzt in der Abteilung für Rückenmarkverletzte im Bergmannsheil. Er promovierte 2008 zum Thema der operativen Versorgung primär maligner Beckentumoren. Seine Facharztprüfung in Orthopädie und Unfallchirurgie folgte 2014. Im gleichen Jahr wurde er zum Oberarzt berufen. Seit dem 1. Mai 2018 ist er Leitender Arzt der Abteilung. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die heterotope Ossifikation nach einer Rückenmarkverletzung und die Therapie von rückenmarkverletzten Patienten mit neuronal gesteuerten Exoskeletten.

Über die Abteilung für Rückenmarkverletzte

Die Abteilung für Rückenmarkverletzte sichert eine intensive und umfassende Versorgung von Patienten mit Rückenmarkverletzungen und Rückenmarkerkrankungen mit einer Querschnittlähmung. Das Team bietet eine Akutversorgung von polytraumatisierten Patienten jeden Alters entsprechend den Anforderungen eines überregionalen Traumazentrums. Das Spektrum umfasst die Behandlung von Querschnittlähmungen durch Unfälle, angeborene Fehlbildungen, Entzündungen der Wirbelsäule sowie durch Tumoren. Die Abteilung verfügt über Spezialbetten für dauerbeatmete halsmarkgelähmte sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder. Behandelt werden Komplikationen der Querschnittlähmung, zum Beispiel Druckgeschwüre, spinale Spastik und Frakturen.

Gehirn & Nerven Knochen & Gelenke

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr