Wir können Gesundheit

Medizintechnikhersteller aus Europa und Asien sind beliebte Lieferanten von Hightech-Komponenten in den USA

IVAM Fachverband für Mikrotechnik am 26.02.19

Die Vereinigten Staaten sind mit rund 30% Anteil am Weltmarkt aktuell der größte Absatzmarkt für Medizintechnikprodukte und Komponenten. Die Messe MD&M West in Anaheim, Kalifornien zählt mit 20.000 Besuchern zu den weltweit größten Marktplätzen für Design und Fertigung in der Medizintechnik.

Micro Nanotech-Area zeigte vielfältige Innovationen

Der Gemeinschaftsstand des IVAM Fachverband für Mikrotechnik war im Februar zum sechsten Mal in Folge als Sonderausstellungsbereich „Micro Nanotech“ ein Teil der Messe und bündelte dort internationale Hightech-Komponentenhersteller. Sowohl Unternehmen als auch Forschungsinstitute nutzten die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen einem internationalen Publikum zu zeigen. Die Bandbreite der vorgestellten Produkte reichte dabei von High-End-Chip-Level-Technologien, Mikrofluidik-Kartuschen, Präzisionsmotoren und der weltweit kleinsten Digitalkamera über Neuroimplantate, innovative Katheter, Mikroformungslösungen und „State of the Art“-Design von Implantaten bis hin zu Notfall-Simulationssoftware. Gleich mehrere Aussteller präsentierten miniaturisierte Pumpen, die kleinste Flüssigkeitsmengen hochpräzise dosieren können.

„America First“? Entscheidungen werden pragmatisch nach wirtschaftlichen Interessen getroffen

Die MD&M West 2019 war eine erfolgreiche Messe für die IVAM-Aussteller. Sowohl die Anzahl als auch die Qualität der Kontakte wurde als hervorragend beschrieben. IVAM-Geschäftsführer Dr. Thomas Dietrich zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Verlauf der Messe: „Nach den Ankündigungen einer „America First“-Politik seitens der US-Regierung wurden natürlich Bedenken laut, ob die Vereinigten Staaten ein attraktiver Markt für internationale Medizintechnikunternehmen bleiben würden. Unsere Erfahrung vor Ort zeigt jedoch, dass diese Sorgen unnötig waren. Exportorientierte Länder wie Deutschland und Japan, aber auch andere europäische Länder, sind nach wie vor gern gesehene Lieferanten von Hightech-Produkten. Hier werden Entscheidungen ganz pragmatisch nach wirtschaftlichen Interessen getroffen.“

Neben den offiziell organisierten Terminen während der Messelaufzeit haben sich erneut die Networking-Veranstaltungen, in diesem Jahr z.B. eine Happy-Hour und ein Networking-Dinner, am Rande der Messe als äußert wichtig für Kontaktaufbau und -pflege der internationalen Firmen erwiesen.

Mikromedizintechnik

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr