Wir können Gesundheit

Neues EU-Projekt MAESTRIA: mit digitalen Werkzeugen gegen Vorhofflimmern und Schlaganfall

Universität Duisburg-Essen am 01.03.21

Vorhofflimmern und Schlaganfall gehören zu den größten Gesundheitsproblemen weltweit. Ursache ist häufig eine nicht diagnostizierte Kardiomyopathie der Vorhöfe, eine Muskelschwäche des Herzens. Eine solche Kardiomyopathie ist nur sehr schwer festzustellen. Ein multidisziplinäres Team aus 18 Kliniken, Instituten und Pharmaunternehmen will der Erkrankung deshalb im neuen EU-Großprojekt MAESTRIA („Machine Learning and Artificial Intelligence for Early Detection of Stroke and Atrial Fibrillation“) mit Hilfe künstlicher Intelligenz gemeinsam zu Leibe rücken.

Am Standort Essen ist Prof. Dr. Dobromir Dobrev, Direktor des Instituts für Pharmakologie der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und der Universitätsmedizin Essen, beteiligt. Er möchte mit seinem Team Gewebeproben aus Patienten untersuchen, unter anderem das kardiale Fettgewebe, das den Herzmuskel umgibt und mit Blutproben der Erkrankten validieren. „Wir hoffen, auf diese Weise neue Biomarker zu finden, die das rechtzeitige Aufdecken von Vorhofflimmern erleichtern und das Risiko für Schlaganfälle besser abschätzen lassen“, so Prof. Dobrev.

Geleitet wird das Projekt durch die französische Universität Sorbonne. Die Gesamtfördersumme beläuft sich auf rund 14 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren.

Weitere Informationen zum Projekt.

Gesundheitsforschung Gehirn & Nerven Herz & Kreislauf

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 106 Queries
  • 0,780 Seconds
  • Page ID: 10674
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr